WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Zertifikate, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Seite 4/5

Zertifikattipp - Nikkei-Index: Neue Mannschaft für die Aktienwende

Staatsfonds kapern die ganze Welt
Platz 15: International Petroleum Investment - VAEDer Staatsfonds der International Petroleum Investment Company in den Vereinigten Arabischen Emiraten verfügt über ein Vermögen von 65,3 Milliarden US-Dollar. Der Fonds wurde im Jahr 2006 gegründet, um Dubais Staatsunternehmen finanziell zu unterstützen. Dadurch soll die wirtschaftliche Entwicklung des Emirates vorangetrieben werden. Quelle: dpa
Platz 14: Investment Corporation of Dubai - VAEEin Staatsfonds aus Dubai. Der Investment Corporation of Dubai verwaltet insgesamt ein Vermögen von 70 Milliarden US-Dollar. Quelle: dapd
Platz 13: Australian Future FundDer australische Staatsfonds Australian Future Fund verfügt über ein Vermögen von 83 Milliarden US-Dollar. Trotz eines BIP von mehr als einer Billionen US-Dollar, gehört der australische Staatsfonds zu einem der kleinsten Staatsfonds auf der Welt. Der Fonds wurde gegründet, um die künftigen Rentenzahlungen der australischen Beamten bedienen zu können. Quelle: AP
Platz 12: Qatar Investment AuthorityDas Vermögen des Staatsfonds der Qatar Investment Authority in Katar beläuft sich auf knapp 115 Milliarden US-Dollar. Seit der Gründung im Jahr 2005 kauft sich das Emirat über Fonds und Tochtergesellschaften bei Unternehmen weltweit ein. Quelle: rtr
Platz 11: National Social Security Fund - ChinaKnapp 135 Milliarden US-Dollar hat der chinesische National Social Security Fund unter Verwaltung. Seit dem Start im Jahr 2000 erwirtschaftete der Fonds, dank eines breit gestreuten Portfolios, eine konstant gute Rendite. Quelle: rtr
Platz 10: National Welfare Fund - RusslandDas Vermögen des russischen National Welfare Fund beläuft sich auf 149,7 Milliarden US-Dollar. Die Einnahmen stammen überwiegend aus Öl- und Gasgeschäften. Der Fonds investiert einen großen Teil des Geldes in Aktien und Anleihen. Darüber hinaus ist der Staatsfonds auch als Kreditgeber für den russischen Bankensektor aktiv. Quelle: dpa
Platz 9: Temasek Holdings - SingapurEin weiterer Staatsfonds Singapurs - diesmal der Temasek Holdings - verfügt über ein Vermögen von 157,5 Milliarden US-Dollar. Ziel des Fonds ist es, Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten mit Kapital zu unterstützen. Dadurch soll die wirtschaftliche Entwicklung des Stadtstaates vorangetrieben werden. Quelle: AP

Am 19. März wird Haruhiko Kuroda Chef der japanischen Notenbank – und er wird die Geldpolitik des Landes grundlegend verändern. Ganz im Sinne des im Dezember angetretenen Regierungschefs Shinzo Abe wird es eine Kombination aus Konjunkturpaketen und Inflationspolitik geben. Mit diesem neuen Mix versucht Japan, die Abwärtsspirale aus Wirtschaftsschrumpfung und deflationären Preisrückgängen zu durchbrechen. Am Aktienmarkt keimt nach über zwei Jahrzehnten Baisse die Hoffnung auf die große Wende.

Angelpunkt dafür ist die neue Richtung des Yen. Nachdem sich die japanische Währung gegenüber dem Dollar in den vergangenen 15 Jahren verdoppelt hat, dreht sie nun scharf nach unten ab. Zugute kommt das vor allem den großen japanischen Unternehmen, die überwiegend vom Export abhängen. Außerdem wird die neue Inflationspolitik das Sparen unattraktiver machen. Damit sollen die Japaner dazu motiviert werden, mehr zu konsumieren. Immerhin, im Januar kletterte die Industrieproduktion um ein Prozent über Vorjahresstand; im Februar wird ebenfalls mit einem Anstieg gerechnet. Für das im April beginnende neue Wirtschaftsjahr ist die Regierung optimistisch und kalkuliert mit 2,5 Prozent Wachstum.

Favoriten für die Japan-Rally
Anlage- und Hebelpapiere für einen weiteren Anstieg des japanischen Aktienindex Nikkei (aktuell 12.030 Punkte)
Indexzertifikat für AnlegerFaktorzertifikat für Spekulanten
Kurs (Euro)11,95158,50
Stoppkurs (Euro)10,17122,40
Funktionläuft dank eingebauter Währungssicherung genau wie der Aktienindex; jedes Zertifikat macht einen tausendsten Teil des Nikkei aus; keine Laufzeitgrenzeverstärkt die täglichen Kursbewegungen des Index etwa mit vierfachem Hebel; Beispiel: Steigt der Nikkei um zwei Prozent, gewinnt das Zertifikat acht Prozent; keine aufzeitgrenze, kein Knockout, aber Verlustrisiko in Seitwärtsbörsen
Kauf-Verkaufs-Spanne0,1 Prozent0,4 Prozent
Emittentin (Ausfallprämie)DZ Bank (0,8 Prozent = geringes Ausfallrisiko)Commerzbank (2,2 Prozent = erhöhtes Ausfallrisiko)
ISINDE000DZ2NX75DE000CZ34KD0
Chance/Risiko7/510/9
Quelle: Thomson Reuters, Bloomberg; Stand: 07.03.2013

Gehen diese Hoffnungen auf, dürften die Gewinne der börsennotierten japanischen Unternehmen im neuen Fiskaljahr deutlicher als von Analysten bisher erwartet steigen. Dass sie auch dann noch höher bewertet sind als Dax-Papiere und das Land nach wie vor einen immensen Schuldenberg abzutragen hat, gibt dem aussichtsreichen Japan-Investment eine spekulative Note.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%