WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Anleger-ABC Ab an die Börse - so geht's

Seite 2/4

Was Börsenneulinge beachten müssen

Die besten Sprüche von George Soros
„Wenn Leute wie ich ein Währungsregime stürzen können, stimmt das System nicht.“ Quelle: Reuters
„Das ist so, als würde man bei Riesentankern die Sicherheitsschotten entfernen.“Soros über die Deregulierung der Finanzmärkte Quelle: Reuters
„Vor dem Sonnenaufgang kommt erst einmal die Finsternis.“ Quelle: dapd
„Ich habe wohl nicht mehr als in der Hälfte aller Fälle recht, aber ich verdiene einfach sehr viel Geld, wenn ich richtig liege, und ich verliere so wenig Geld wie möglich, wenn ich unrecht habe.“ Quelle: Reuters
„Wenn die Zinsraten niedrig sind haben wir Bedingungen, die Vermögensblasen fördern - und sie entfalten sich im Moment. Die ultimative Vermögensblase ist Gold.“ Quelle: dpa
„Seien wir mal ehrlich: Wir stehen am Rand des Zusammenbruchs, der – sagen wir mal – mit Griechenland anfängt, aber sich leicht ausweiten kann…“ Quelle: dapd
„Mit Sparen kann man nicht Wachstum anschieben.“ Quelle: Reuters

Denn schließlich bringen Aktien und Aktienfonds auf lange Sicht im Schnitt eine bessere Rendite als andere Anlageprodukten. Bei einer auf zehn Jahre ausgelegten Strategie fällt in der Regel auch ein kurzfristiger Börsencrash nicht weiter ins Gewicht. Wer grundsätzlich günstig kauft und teuer verkauft, kann sich im Alter über ein nettes Finanzpolster freuen. Wer dagegen mit seinem Notgroschen spekuliert, kommt bei Kurseinbrüchen schnell in Bedrängnis.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Wer also davon überzeugt ist, auch trotz Kursschwankungen keine Existenzängste beziehungsweise Alpträume zu bekommen, sollte sich für sein persönliches Debüt auf dem Parkett an ein paar wichtige Grundregeln halten:

  • Informieren Sie sich im Vorfeld gründlich, wirklich gründlich, welche Anlageprodukte für Sie in Frage kommen und welche Risiken Sie damit eingehen. Börsenneulinge haben unter anderem die Möglichkeit, sich mittels zahlreicher Bücher zum Thema oder auch in Seminaren beispielsweise von der Frankfurter Börse, weiterzubilden
  • Werden Sie sich im Vorfeld darüber klar, welches Risiko Sie tragen können und wollen, rät Oelmann von der Verbraucherzentrale. Und machen Sie sich klar: "Es gibt keine sichere, täglich verfügbare Geldanlage mit 20 Prozente Rendite", so Oelmann
  • Kaufen Sie Aktien oder Fonds niemals auf Kredit: Bei fallenden Kursen ist die Kreditsicherung nicht mehr gegeben. Im schlimmsten Fall müssen Sie die Wertpapiere verkaufen und bleiben auf den Restschulden sitzen
  • Investieren Sie nur, auf was sie in den kommenden Jahren verzichten können, also Geld, das Sie übrig haben, und keine Rücklagen für die Renovierung des Hauses oder Ähnliches
  • Kaufen Sie nur das, was Sie auch verstehen

Wie kommt man an Aktien?

Wer diese Grundsätze verinnerlicht hat, kann sich nun beispielsweise an seine Bank, seine Sparkasse oder einen Onlinebroker wenden, um in den Börsenhandel einzusteigen. Aktien direkt kaufen können nur Börsenhändler und Makler, Privatpersonen sind nicht zugelassen. Bevor Sie Wertpapiere kaufen, erstellt ihr Broker ein Profil von Ihnen: Anlageziele, Einkommen, Risikoneigung, Erfahrung. Banken sind darüber hinaus gemäß dem Wertpapierhandelsgesetz WpHG zu einer umfangreichen Aufklärung über Chancen und Risiken verpflichtet. Wenn Sie sich für verschiedene Anlageprodukte entschieden haben, erstellt der jeweilige Anlageberater Ihre Order, sprich Ihren Kaufauftrag und gibt diesen an einen Börsenhändler weiter. Die Aktien beziehungsweise Anlageprodukte landen dann in einem eigens dafür eingerichteten Depot, einem Konto nur für Finanzprodukte.

Gebühren beachten

Eine gedruckte Aktie bekommt allerdings niemand ausgestellt, Anleger müssen sich mit der Kaufbestätigung zufrieden geben. Bei der Wahl der Bank, die das Depot verwaltet, sollte der Verbraucher immer auch die Gebühren im Auge behalten, empfiehlt Oelmann. Depotgebühren fallen in der Regel jährlich an. Hinzu kommen Ordergebühren pro gekaufter Aktie beziehungsweise pro Fonds. Eine Provision bekommen der Börsenmakler und das jeweilige Kreditinstitut immer, egal, wie viel Sie investieren. Ansonsten orientiert sich die Höhe der Provision am Kurswert.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%