WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Anleihen Italienische und spanische Renditen steigen

Die Anleger sind mit den Ergebnissen des EU-Gipfels nicht zufrieden. Für die Pleitekandidaten Spanien und Italien gab es keine Lösung. Die Kurse für die zehnjährige Papiere der beiden Staaten steigen.

Die Renditen für spanische Staatsanleihen sind gestiegen. Quelle: dapd

FrankfurtDie EU-Beschlüsse zur Stabilisierung der Euro-Zone haben die Investoren am Rentenmarkt nicht überzeugt. Die Renditen der zehnjährigen italienischen und spanischen Anleihen zogen am Freitag an. Auch die Kosten für die Kreditausfallversicherungen (CDS) verteuerten sich. Steigende Renditen und CDS spiegeln die wachsenden Zweifel an der Zahlungsfähigkeit dieser Länder wieder.

Für Enttäuschung sorgte laut Commerzbank vor allem, dass der Gipfel keine Lösung hinsichtlich eines Schutzschirms für Italien und Spanien gebracht hat. „Auch EZB-Präsident Mario Draghi hat gestern auf der EZB-Pressekonferenz klargestellt, dass die EZB zur Finanzierung nicht in die Bresche springen wird“, schrieb Commerzbank Analyst Ulrich Leuchtmann in einem Kommentar.

Italienische Papiere rentierten in der Spitze bei 6,735 (Vortagesschluss: 6,527) Prozent, spanische bei 6,027 (5,833) Prozent. Fünfjährige Swaps zur Versicherung von italienischen Staatsanleihen stiegen um 13 Basispunkte auf 535 Basispunkte, wie der Datenanbieter Markit mitteilte. Damit beliefen sich die Kosten für die Versicherung von Anleihen über zehn Millionen Euro auf 535.000 Euro. Die CDS Spaniens kletterten um acht Basispunkte auf 438 Basispunkte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%