WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Anleihen und Aktien zugleich Wandelanleihen - aus Minizinsen werden Kursgewinne

Seite 3/4

Aktienoption für Anleihekäufer

Für Anleger ist das Papier offenbar auch mit Null-Verzinsung interessant; die Nachfrage überstieg die Erwartungen der RAG-Stiftung deutlich. Denn auch ohne Verzinsung bietet die Wandelanleihe einen wichtigen Vorteil: Die möglichen Verluste sind auf den Nennwert der Wandelanleihe begrenzt. Der Nennwert entspricht dem Kredit, den der Anleger dem Unternehmen gibt und auf dessen kompletter Rückzahlung am Laufzeitende er Anspruch hat. Sofern das emittierende Unternehmen nicht Pleite geht, wird das investierte Geld also sicher zurückgezahlt.

Die beliebtesten Geldanlagen der Deutschen
Platz 6: Unternehmensanleihen6000 von 100.000 Euro würden die Deutschen noch in Unternehmensanleihen stecken, also 6 Prozent. Für die meisten Bundesbürger kommt ein solches Investment nicht infrage: 67 Prozent würden nicht ihr Geld nicht in Firmenanleihen anlegen. Quelle: imago images
Mehr als die Hälfte der Befragten können sich die Anlage in Staatsanleihen nicht vorstellen: 60 Prozent lehnen dies laut Umfrage ab. Quelle: dpa
5. Platz: StaatsanleihenZu hohes Risiko: Nur 9 Prozent von 100.000 Euro würden die Deutschen in Staatsanleihen anlegen. Quelle: dpa
Knapp zwei Drittel der Deutschen lehnt dankend ab: 63 Prozent würden kein Geld in Fonds anlegen. Quelle: dpa
Platz 4: FondsFonds als Anlage erwägen nur wenige Deutsche: 10 Prozent von 100.000 Euro würden die Befragten in Fonds stecken. Quelle: dpa
Vielen Bundesbürgern sind Aktien aber zu risikoreich: 48 Prozent der Deutschen schließen die Wertpapiere als Anlage aus. Quelle: dpa
3. Platz: AktienFür Aktien haben viele Deutsche nichts übrig: 14 Prozent von 100.000 Euro würden die Befragten in Wertpapiere investieren. Quelle: dpa

Wandelanleihen oder darauf konzentrierte Fonds seien sicher einen Blick wert, meint Aktionärsschützer Kurz. Der Vorteil liege auf der Hand: „Anleger partizipieren zumindest teilweise an einer positiven Börsenentwicklung, bei fallenden Aktienkursen sei das Rückschlagpotenzial jedoch begrenzt.“

An den Rentenbörsen sind Wandelanleihen jederzeit handelbar. Ein steigender Kurs der zugrunde gelegten Aktie lässt dort auch den Kurs der Wandelanleihe steigen. Für Anleger ist das wichtig, weil sie Wandelanleihen so schon vor dem Fälligkeitstermin problemlos wieder verkaufen können. Diese Flexibilität ist für Investoren ein gewichtiger Pluspunkt, vor allem wenn der Aktienkurs schon deutlich über den Wandlungspreis geklettert ist und eher Kursverluste zu befürchten sind. „Aufgrund unseres konservativen Investmentstils verkaufen wir in solchen Situationen gern und realisieren Gewinne. Allerdings forcieren wir damit keine Wandlung, sondern wählen den operativ einfacheren Weg des Verkaufs“, erklärt Martin Kühle, Investment Director Convertible Bonds bei Schroders Investment Management. Privatanleger hindert nichts daran, ebenso vorzugehen, nur sollten sie dabei auch Handelsgebühren und die Steuer auf realisierte Gewinne im Blick behalten.

Steuervorteil nach Ablauf der Spekulationsfrist

Steuerlich werden Wandelanleihen etwas anders behandelt als Aktien. Zunächst stellen nur die während der Laufzeit ausgeschütteten Zinsen steuerpflichtige Gewinne dar, auf die 25 Prozent Kapitalertragsteuer fällig werden, wenn der Steuerfreibetrag bereits ausgeschöpft ist. Durch die Wandlung selbst entsteht kein steuerpflichtiger Gewinn, da beim Umtausch der Anleihe in Aktien kein Verkauf stattfindet und damit auch keine realisierten Gewinne entstehen. Lediglich Kursgewinne, die beim Verkauf der Wandelanleihe oder der eingetauschten Aktien anfallen. Nur wenn die Wandelanleihe nach dem Erwerb beziehungsweise die Aktie nach dem Wandlungstermin innerhalb von zwölf Monaten verkauft wird, müssen Anleger ihren Gewinn versteuern.

Wie man an der Börse die besten Chancen hat

Für eine spürbare Rendite muss der Aktienkurs über den Wandlungspreis steigen - je deutlicher, desto besser. „Der Wert eines Umtauschrechtes ist in erster Linie abhängig von der Bewegung am Aktienmarkt. Als Optionsrecht hat es immer einen positiven Wert“, erklärt Kühle vom Fondsanbieter Schroders. „Steigt der Aktienmarkt wie in den vergangenen Jahren an, bewegt sich die Option über den sogenannten Strike Preis. Jede weitere Preissteigerung der Aktie hat nun einen hohen Einfluss auf das Gesamtpaket Wandelanleihe.“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%