WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Anleihen und Aktien zugleich Wandelanleihen - aus Minizinsen werden Kursgewinne

Wandelanleihen sind derzeit gefragt, weil sie Verluste begrenzen, gleichzeitig aber von Börsenrekorden profitieren. Wie Privatanleger die Zwitter-Papiere erfolgreich nutzen.

Verwandlung an der Börse, wie aus sicheren Anleihen ertragreiche Aktien werden. Quelle: Fotolia

Der Anleihemarkt ist schon bis zum Bersten mit Notenbankgeld vollgepumpt, die Verzinsung ist mickrig. Weil viele Investoren wie Versicherungen oder Pensionskassen auf festen Zins und wenig Risiko setzen, sind die Anleihekurse hoch und Zinsen im Keller. Die Aktienmärkte klettern hingegen von einem Allzeithoch zum nächsten, das Risiko von Kursverlusten nimmt jedoch gleichzeitig zu.

Was liegt also näher, als in beide Anlagenklassen gleichzeitig zu investieren. Besonders elegant und bequem ist daher ein Investment zwischen Anleihe und Aktie: Wandelanleihen, im Angelsächsischen Convertible Bonds genannt. Die sind beides: Anleihe und Aktie zugleich. Derzeit sind sie bei Profi- wie Privatanlegern besonders beliebt. Allerdings haben die Papiere so ihre Eigenheiten.

An der Börse gibt es nur selten Gelegenheiten, um einen hundertprozentig sicheren Kursgewinn einzufahren. Inhaber einer Lufthansa-Wandelanleihe haben sie jedoch noch bis zum 17. März. Der Hintergrund: Die Frankfurter Fluggesellschaft will sich von ihrer Beteiligung an der US-Fluglinie Jetblue trennen. Zu diesem Zweck hat sie bereits 2012 eine Wandelanleihe auf den Markt gebracht. Die läuft bis 2017 und kann vom Inhaber gegen Jetblue-Aktien zu dem seinerzeit festgelegten Kurs von 5,02 Euro eingetauscht werden. Weil die Jetblue-Aktie seitdem von Kursen um die vier Euro auf inzwischen mehr als 15 Euro gestiegen ist, will Lufthansa die Wandlung vorzeitig abschließen. Anlegern winken durch Umtausch der Anleihe gut zehn Euro Prämie pro Aktie. Das ist es verständlich, dass bei diesem Kurs 99,99 Prozent der Inhaber der Wandelanleihe dem Aktientausch bereits zugestimmt haben. Es entgehen ihnen nur geringe Einnahmen aus Zinskupons bis zum Laufzeitende in 2017. Der Anspruch auf Rückzahlung des Anleihe-Nennwertes erlischt natürlich mit dem Umtausch.

So sparen die Deutschen
65 Prozent aller Westdeutschen sparen regelmäßig, im Osten sind es dagegen nur 56 Prozent Quelle: dpa
56 Prozent aller alleinstehenden Deutschen sparen regelmäßig Quelle: dpa
Die finanzielle Bildung hängt offenbar nicht mit der schulischen Bildung zusammen Quelle: dpa
Die Sparsituation hängt in Deutschland stark von der beruflichen Situation ab Quelle: dpa
Wer mehr verdient, der spart auch mehr Quelle: dpa
Wo wird fleißiger gespart: In Großstädten oder auf dem Land? Quelle: dpa/dpaweb
Bei den Bundesländern ist Bayern das Land der Sparer Quelle: dpa

Wandelanleihen lohnen sich besonders, wenn die Aktienkurse wie derzeit auf breiter Front steigen. Der Clou liegt in der Wahlmöglichkeit einer Wandlung. Anleger, die zumindest ihr investiertes Kapital mit einer sicheren Verzinsung zurückhaben möchten, können einfach bis zum Laufzeitende der Wandelanleihe warten. Eine Pflicht zur Wandlung in Aktien besteht nicht, es gibt sie nur bei sogenannten Zwangs- oder Pflichtwandelanleihen. „Wandelanleihen sind ein Weg, von der Entwicklung am Aktienmarkt zu profitieren, begrenzen aber gleichzeitig mögliche Verluste an der Börse. Es bleibt immer die Möglichkeit, die Option zur Wandlung in eine Aktie nicht zu ziehen und das investierte Geld samt ausgewiesener Verzinsung am Ende der Laufzeit mitzunehmen – genau wie bei einer normalen Unternehmensanleihe“, erklärt Jürgen Kurz, Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW).

So sieht die Geldanlage der Deutschen aus

Für Privatanleger sind somit vor allem die Wandelanleihen ohne Pflicht- oder Zwangsumtausch attraktiv, ausgestattet mit einer freiwilligen Option auf einen Tausch in Aktien. Dazu gehören auch Umtauschanleihen, bei denen die Anleihe in Aktien eines anderen Unternehmens gewandelt werden können – wie im Fall von Lufthansa und Jetblue.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%