WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Bitcoin-Kurs aktuell Bitcoin notiert nach Einführung als Landeswährung in El Salvador bei 45.800 Dollar

Aktuelle News und die neuesten Nachrichten von heute zum aktuellen Bitcoin-Kurs im Überblick. Quelle: REUTERS

Nach dem Tief im Mai waren viele Kryptowährungen wieder im Aufwind. Der Bitcoin fällt nach der Einführung als Zahlungsmittel in El Salvador deutlich unter die 50.000-Dollar-Marke. Aktuelle News zum Bitcoin-Kurs im Krypto-Blog.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der Bitcoin bleibt hochvolatil. Erst am 14. April 2021 hatte die weltweit wichtigste Kryptowährung ein Rekordhoch von 64.895,22 US-Dollar pro Bitcoin erreicht. Doch je nach Nachrichtenlage fällt der Kurs schnell wieder in sich zusammen. Aktuell notiert der Kurs nach deutlichen Verlusten bei rund 45.800-Dollar. Zuletzt war der Kurs der ältesten Kryptowährung innerhalb weniger Wochen wiederholt auf knapp 29.000 Dollar gefallen, startete dann aber die Gegenbewegung und näherte sich zuletzt seinem Allzeithoch.

Analysten gehen derzeit weiterhin davon aus, dass der Bitcoin-Kurs auf Jahressicht steigen und sein bisheriges Allzeithoch durchbrechen wird. Eine Investition in Bitcoin gilt unter Anlegern aber weiterhin als riskant.

News und Nachrichten von heute zum aktuellen Bitcoin-Kurs

8. September 2021 – Bitcoin stürzt auf 45.000 Dollar

Die Kryptobranche leidet weiterhin unter der Einführung des Bitcoin in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel. Auf der Plattform Coinmarketcap notiert der Bitcoin aktuell bei 45.805 Dollar und damit mehr als 13 Prozent im Minus im 24-Stunden-Vergleich. Zeitweise war der Kurs innerhalb kürzester Zeit sogar auf bis 43.000 Dollar abgestürzt. Der Bitcoin bleibt damit weiter unter der wichtigen Marke von 50.000 Dollar. Ethereum verliert im Vergleich zum Vortag sogar fast 15 Prozent und steht bei 3331 Dollar.

7. September 2021 – El Salvador führt Bitcoin als Landeswährung ein und fällt unter 50.000 Dollar

Der Bitcoin ist seit heute in El Salvador für die 6,5 Millionen Einwohner offizielles Zahlungsmittel. Damit ist das zentralamerikanische Land das erste weltweit, das die Kryptowährung offiziell zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht. Das entsprechende Gesetz wurde erst vor rund drei Monaten verabschiedet. Fortan können die El Salvadorianer nicht nur ihre Einkäufe per Bitcoin bezahlen, sondern auch ihre Steuern. Dafür ließ die Regierung unter Präsident Nayib Bukele rund 200 Geldautomaten aufstellen. An diesen Automaten können US-Dollar, die Landeswährung von El Salvador, gegen Bitcoin getauscht werden - ein historischer Tag für die älteste Kryptowährung der Welt.

Der Bitcoin-Kurs verzeichnete in den letzten Tagen deutliche Gewinne und bestätigt den derzeitigen Aufwärtstrend. Zeitweise ist der Kurs sogar deutlich über die Marke von 52.000 Dollar ausgebrochen – dann aber bei 52.800 Dollar abgeprallt und zuletzt wieder deutlich unter die 50.000.Dollar-Marke gefallen.

23. August 2021 – Bitcoin knackt erstmals seit Mai die 50.000-Dollar Marke

Der Bitcoin knackt erstmals seit Mai die Marke von 50.000 US-Dollar. Zuletzt kostete ein Bitcoin am Handelsplatz Bitstamp 50.299 Dollar und damit gut zwei Prozent mehr als am Vortag. Seit dem Zwischentief Mitte Juli verzeichnet der Bitcoin ein Plus von rund 75 Prozent.

Die Entscheidung der US-Handelsplattform Coinbase, die eigenen Bestände an Kryptowährungen aufzustocken, hatte für zusätzlichen Schwung gesorgt und den Bitcoin über die psychologisch wichtige Marke gedrückt.

19. August 2021 – Hacker erbeuten fünf Millionen Bitcoin an japanischer Krypto-Börse Liquid

Bei einem Hackerangriff auf die japanische Krypto-Börse Liquid sind Informationen der Blockchain-Analysefirma Elliptic zufolge mehr als 94 Millionen Dollar gestohlen worden.

Demnach ist der Hacker an mehr als 94 Millionen Dollar in digitalen Münzen gelangt – darunter rund 31 Millionen Dollar in Form von Ethereum, fünf Millionen Dollar in Bitcoin und 13 Millionen Dollar in XRP. Der Bitcoin-Kurs sinkt auf 44.400 Dollar.

11. August – Bitcoin-Kurs steigt innerhalb von drei Wochen um rund 57 Prozent

Nachdem der Bitcoin am 21. Juli 2021 erneut an der 29.000 Dollar-Marke abgeprallt ist, hat sich die älteste Kryptowährung deutlich erholt. Innerhalb von drei Woche stieg der Bitcoin laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap auf aktuell rund 46.000 Dollar - ein Plus von knapp 57 Prozent innerhalb 21 Tage. Auch im 24-Stunden-Vergleich weißt der Bitcoin aktuell einen positiven Trend mit einem Plus von rund 1,5 Prozent auf.

Die Erholung des Bitcoin wirkt sich dabei positiv auf den gesamten Kryptomarkt aus. Auch Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin, verzeichnet seit dem 21. Juli ebenfalls deutliche Zugewinne und notiert aktuell oberhalb der 3.200-Dollar-Marke.



Spannend bleiben aber weiterhin die Entwicklungen in den USA hinsichtlich des geplanten Infrastrukturprojektes „US infrastructure bill“. Dieser Gesetzesvorschlag sieht vor, 30 Milliarden Dollar über eine Kryptotransaktionssteuer einzunehmen. Der Bitcoin-Kurs zeigt sich von dieser Ungewissheit bislang aber unbeeindruckt.

21. Juli 2021 – Bitcoin wieder oberhalb der 30.000 Dollar

Der Bitcoin-Kurs notiert wieder knapp oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 30.000 Dollar. Der Kurs beträgt laut Coinmarketcap rund 30.900 Dollar und liegt damit im 24-Stunden-Vergleich knapp vier Prozent im Plus.

Damit ist der Bitcoin vorerst erneut bei der 29.000 Dollar-Marke nach oben abgeprallt - allerdings bleibt abzuwarten ob der Bitcoin-Kurs sich nun langfristig oberhalb der 30.000 Dollar halten kann. Die Lage an den Kryptomärken bleibt also weiterhin angespannt.

20. Juli 2021 – Bitcoin fällt erneut unter 30.000 Dollar-Marke 

Der Bitcoin-Kurs fällt erneut unter die Marke von 30.000 Dollar. Diese hatte bis zuletzt als starke Unterstützung gedient. Die Digitalwährung notierte am Dienstagmorgen bei 29.731 Dollar und damit im 24-Stunden-Vergleich knapp 2000 Dollar tiefer. 

Unter 30.000 Dollar fiel der Bitcoin-Kurs zuletzt vor gut einem Monat am 22. Juni 2021 – damals wurde der Kursrutsch als Kaufmöglichkeit oder als Einstieg in die Kryptowelt genutzt. Sollte der Kurs die 30.000 Dollar nicht wieder nachhaltig durchbrechen, könnte ein Absturz bis zum nächsten starken Widerstand bei 20.000 Dollar drohen.

17. Juli 2021 – Grayscale macht Teile seines Bitcoin-Fonds handelbar

Grayscale zählt zu den milliardenschwere Investoren - die sogenannten Krypto-Wale - die mit ihren Investments den noch vergleichsweise jungen Krypto-Markt dominieren. Grayscale zählt zu den weltweit größte digitale Vermögensverwaltern und hält aktuell rund 650.000 Bitcoin. Das entspricht einem Wert von umgerechnet 20,2 Milliarden Dollar -  was rund 3,5 Prozent des gesamten Bitcoin-Marktes entspricht.

Entsprechend viel Aufmerksamkeit bekommt das sogenannte Bitcoin Unlocking bei Grayscale. Insgesamt gibt der Vermögensverwalter Aktien im Wert von 40.000 Bitcoin frei, allein 16.000 davon sollen es an diesem Wochenende sein.

Grayscale verwaltet einen sogenannten Bitcoin Trust (GBTC). Bitcoin Trust ist ein Fonds, der es Anlegern ermöglicht, einfach in Bitcoin zu investieren. Gehandelt werden diese wie andere Fondsanteile.

6. Juli 2021 – Hackergruppe REvil fordert 70 Millionen Dollar Lösegeld in Bitcoin

Die Hacker, die hunderte Unternehmen mit Erpressungssoftware angegriffen haben, fordern 70 Millionen Euro Lösegeld in Form der Digitalwährung Bitcoin für einen Generalschlüssel zu den betroffenen Rechnern. Die Hackergruppe behauptet, dass ihre Software mehr als eine Million Computer infiziert habe.

Die Hackergruppe REivel nutzte eine Schwachstelle beim US-IT-Dienstleister Kaseya, und attackierte dessen Kunden über ein Programm, das Daten verschlüsselt und Lösegeld verlangt. Das Ausmaß der Schäden des Cyberangriffs ist weiterhin kaum einzuschätzen. Kaseya berichtete, dass weniger als 40 Kunden betroffen gewesen seien.

In Deutschland waren dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zufolge ein IT-Dienstleister und mehrere seiner Kunden betroffen. Es handele sich um einige tausend Computer bei mehreren Unternehmen, so ein Sprecher. Bundesbehörden und Einrichtungen der kritischen Infrastruktur   „von einer meldepflichtigen Größe“ seien nach Kenntnis der Regierung nicht betroffen, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums.

5. Juli 2021 – Brokerhaus TP Icap plant Krypto-Handelsplattform

Das britische Brokerhaus TP Icap will in Zusammenarbeit mit Fidelity und Standard Chartered aufgrund des gestiegenen Interesses der Anleger in der zweiten Jahreshälfte eine Handelsplattform für Kryptowährungen an den Start bringen. Das Interesse an Kryptowährungen sei in den vergangenen Monaten „explodiert“, sagte der Co-Leiter für digitale Vermögenswerte bei ICAP, Duncan Trenholme.

Die Politik zeigt sich aufgrund des letzten Bitcoin-Booms beunruhigt. Eine globale Übersicht macht deutlich: Einige Staaten wollen Kryptowährungen am zu „Bitcoin-No-Go-Areas“ werden und Bitcoin und Co. verbannen. Diese Entwicklung bedeutet für die Branche, dass Verlagerungen rund um den Globus wahrscheinlicher werden. Gleichzeitig sind die Ziele rar, denn nur wenige Länder wollen sich als Kryptostandort der Zukunft profilieren.

2. Juli 2021 – Hacker fordern Lösegeld für Generalschlüssel; Bitcoin fällt unter 33.000 US-Dollar

Die Hackergruppe REivel greift hunderte Unternehmen mit Erpressungssoftware an. Die Hacker verlangen 70 Millionen US-Dollar Lösegeld in der Digitalwährung Bitcoin für einen Generalschlüssel zu allen betroffenen Computern. Die Gruppe behaupten, ihre Software habe mehr als eine Million Computer infiziert. Sollte das der Fall sein, wäre dies die bisher größte Lösegeld-Attacke, betonte Mikko Hyppönen von der IT-Sicherheitsfirma F-Secure.

Der Kurs des Bitcoin verliert daraufhin und notiert in der Folge knapp unter der 33.000 US-Dollar-Marke. Damit bleibt die Situation am Kryptomarkt weiterhin angespannt, könnte der Kurs erneut unter 30.000 Dollar fallen und die Marke somit reißen. Der nächste Widerstand würde dann erst bei der 20.000-US-Dollar-Marke liegen, sodass ein weiter Absturz der Kryptowährung drohen könnte. 

Zuletzt war der Bitcoin-Kurs am 22. Juni unter die 30.000 Dollar gefallen. Anleger nutzen dies allerdings als Einstieg oder Nachkaufoption. Der Bitcoin stieg in der Folge wieder auf bis zu 35.000 Dollar.

1. Juli 2021 – Bitcoin liegt bei 33.000 US-Dollar

Der Bitcoin notiert laut Coinmarketcap knapp über der 33.000-Dollar-Marke. Zuletzt war der Kurs unter die 30.000 US-Dollar gefallen. Analysten erwarteten daraufhin einen weiteren Abverkauf, da unter dieser psychologisch wichtigen Marke viele Stopp-Loss-Orders lägen, die den Kurs weiter in den Keller treiben würden.

Den Kursrutsch nutzten Investoren allerdings als Nachkauf-Möglichkeit oder als Einstieg in die Kryptowelt. Der Bitcoin-Kurs schnellte daraufhin wieder bis über die 35.000 US-Dollar.

22. Juni 2021 – Bitcoin ist unter 30.000 Dollar-Marke gerutscht

Der Bitcoin ist am Dienstag unter die wichtige Marke von 30.000 Dollar gefallen. Zuletzt notierte die Kryptowährung laut Daten des Analysehauses Coinmarketcap gut neun Prozent im Minus bei rund 29.800 Dollar.

Für den Bitcoin ist die Marke von 30.000 Dollar nicht nur psychologisch wichtig. Auf diesem Niveau liegen viele Stop-Loss-Marken, ein Abrutschen unter diese Marke könnte den Abwärtstrend jetzt beschleunigen.

20. Juni 2021 – Bitcoin-Kurs fällt unter die Marke von 31.000 Dollar

China verschärft seinen Kurs gegen Bitcoin & Co. Heimische Banken und das Fintech-Unternehmen Ant Group seien aufgefordert worden, keine Dienstleistungen für den Krypto-Handel mehr anzubieten, was einem Verbot gleichkommt. 

Der Kurs des Bitcoin und andere Kryptowährungen reagierten mit deutlichen Kursverlusten auf diese Nachricht. Der Bitcoin-Kurs rutschte um sechs Prozent unter die Marke von 31.000 Dollar.

Noch zu Beginn der Woche hatte der Bitcoin mehr als 40.000 Dollar gekostet. Damit zeigt sich erneut, wie schnelllebig der Bitcoin-Kurs ist. Die Digitalwährung pendelt seit Mitte Mai 2021 zwischen 30.000 Dollar und 40.000 Dollar, nachdem er im April bis auf fast 65.000 Dollar - das aktuelle Rekordhoch - gestiegen war. 

Doch trotz der jüngsten Korrektur liegt der Bitcoin noch deutlich über dem Niveau von Mitte 2020. Damals notierte der Bitcoin bei rund 10.000 US-Dollar.

14. Juni 2021 – Tesla will Bitcoin offenbar wieder als Zahlungsmittel zulassen

Tesla wird den Bitcoin unter Bedingungen wieder als Zahlungsmittel akzeptieren. Das gab Tesla-Chef Elon Musk in einem Tweet am 13. Juni 2021 bekannt. Bitcoin-Transaktionen sollen bei Tesla demnach wieder erlaubt werden - allerdings nur dann wenn 50 Prozent erneuerbare Energien zur Herstellung von Bitcoins genutzt werden und sich dahingehend ein positiver Trend abzeichne. Daraufhin stieg der Bitcoin-Kurs um etwa 12 Prozent auf 39.535 US-Dollar - prallte aber an der 40.000 Dollar-Marke ab.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%