Börse Asien Anleger in Japan zurückhaltend

Obwohl die Daten für die japanische Wirtschaft positiv ausfielen, halten sich die Anleger am Donnerstag im Mittagshandel zurück. Mit Spannung erwartet wird die erste EZB-Sitzung nach der Sommerpause. Nur Nintendo freut sich,

Vor einer elektronischen Börsenanzeigetafel. Quelle: AFP

TokioDie Börse in Tokio hat am Donnerstag schwächer notiert. Viele Anleger hielten sich offenbar vor der mit Spannung erwarteten ersten EZB-Sitzung nach der Sommerpause zurück. Auch die nach oben revidierten Daten zum japanischen Wirtschaftswachstum sorgten nicht für Kauflaune. Besser als erwartete Exportdaten aus China setzten zunächst ebenfalls keine positiven Akzente.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index fiel bis Mittag um 0,2 Prozent auf 16.971 Punkte. Der breiter gefasste Topix gab ebenfalls 0,2 Prozent nach auf 1346 Zähler.

Nintendo -Aktien schossen gegen den allgemeinen Trend mehr als 13 Prozent in die Höhe. Der Konzern will seinen Spieleklassiker Super Mario im Dezember auch für Smartphones anbieten. In China verteuerten sich die Papiere des Autoherstellers Anhui Jianghuai um sechs Prozent. Der Konzern plant mit Volkswagen ein Joint Venture zur Produktion von reinen Elektrofahrzeugen.

Der Euro notierte etwas fester bei 1,1251 Dollar. Der Schweizer Franken wurde zum Euro mit 1,0900 und zum Dollar mit 0,9684. Ein Dollar kostete 101,69 Yen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%