Börse Frankfurt Der Dax fällt zurück

Aktienhändler in Frankfurt erwarten keine Fortsetzung der Weihnachtsrally beim Dax. Auf der Unternehmensseite bleibt das Schicksal der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi im Fokus.

Angeführt von den Finanzwerten haben die europäischen Aktienmärkte ihre Weihnachtsrally am Dienstag fortgesetzt. Quelle: dpa

FrankfurtKurz vor der Weihnachtspause werden sich die Aktienanleger am Donnerstag nicht mehr allzu weit aus dem Fenster lehnen. Viele Investoren hätten die Bücher für das Jahr schon geschlossen, sagten Händler. Daher werde der Dax am vorletzten Tag vor Heiligabend vermutlich in einer engen Spanne bleiben.

Am Mittwoch hatte der Leitindex mit 11.469 Punkten nahezu unverändert geschlossen. Vorbörslich pendelt das Marktbarometer etwas unter diesem Niveau.

Eine Serie von US-Konjunkturdaten könnte am Nachmittag etwas Schwung in den Handel bringen. Auf dem Terminplan stehen unter anderem die Auftragseingänge für langlebige Güter sowie die Zahlen zur Kauflaune der US-Verbraucher. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrößten Volkswirtschaft.

Auf der Unternehmensseite bleibt das Schicksal der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi im Fokus. Am Mittwoch waren die Aktien der Bank zeitweise um rund 20 Prozent abgestürzt und hatten zuletzt mit einem Abschlag von zwölf Prozent geschlossen.

An der Wall Street hatten sich die großen Indizes nach Handelsschluss in Europa am Mittwoch kaum mehr bewegt. Der Dow-Jones -Index hatte sich erneut von der 20.000-Punkte-Marke abschrecken lassen und mit 19.941 Zählern leicht im Minus geschlossen. Der S&P500 -Index weitete seine Verluste leicht aus und verlor 0,2 Prozent, während der Nasdaq-Composite sein Minus etwas eingrenzte.

In Tokio schloss der Nikkei-Index am Donnerstag nahezu unverändert, und auch in Shanghai kam der Composite-Index so gut wie nicht vom Fleck.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%