WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Börse New York An der Wall Street kehrt das Vertrauen zurück

An der New Yorker Börse zeigt die Entwicklung nach dem rapiden Kurssturz vom Vortag wieder nach oben. Investoren legen ihr Augenmerk nun auf die Notenbank.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Frankfurt Nach dem jüngsten Kursrutsch nutzen einige Anleger die Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den US-Aktienmarkt. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 stiegen zur Eröffnung am Dienstag um bis zu 1,3 Prozent. Dennoch steuert die Wall Street auf den größten Kursverlust in einem Dezember seit 1931 zu. Dow und S&P 500 verloren seit Monatsbeginn jeweils etwa sieben Prozent.

Für eine nachhaltige Erholung des Aktienmarktes bedürfe es positiver Impulse, die den Anlegern ihre Zuversicht zurückgeben, sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Vermögensberaters New Vines. Diese könnte die US-Notenbank (Fed) liefern. Am Markt gilt als sicher, dass die Fed den Leitzins am Mittwoch um einen Viertel Prozentpunkt auf 2,25 bis 2,5 Prozent anheben wird.

Doch ein Blick in die Statistik zeigt: Es wäre das erste Mal seit 1994, dass bei einem Aktienmarkt in dieser aktuell schwachen Verfassung die Zinsen erhöht werden. Derzeit notiert das wichtigste US-Börsenbarometer S&P 500 auf eine niedrigeren Stand als vor drei, sechs und zwölf Monaten. In einem solchem Umfeld fanden nur zwei von 76 Zinserhöhungen seit 1980 statt.

„Das stellt ein interessantes Dilemma für die Fed dar“, sagte David Rosenberg, Chefökonom und Stratege bei der kanadischen Vermögensverwaltungsfirma Gluskin Sheff. „Die Finanzmärkte sagen ihnen 'Nein, nicht mehr', aber die Wirtschaftsdaten signalisieren, dass eine weitere Verschärfung angemessen ist.“

Investoren legen ihr Hauptaugenmerk dennoch auf die Äußerungen zur Geldpolitik 2019. Die Fed werde wohl unter Hinweis auf die Risiken für die Konjunktur langsamere Zinsschritte signalisieren, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com.

Zu den Favoriten an der New Yorker Börse zählten Boeing mit einem Kursplus von 2,8 Prozent. Der Flugzeugbauer hob seine Dividende um 20 Prozent an. Die Aktien von Oracle stiegen sogar um 4,4 Prozent. Dank eines starken Cloud-Geschäfts verdiente der SAP-Rivale im abgelaufenen Quartal mehr als erwartet.

Aus Sicht der Charttechnik hat der S&P 500 am gestrigen Handelstag mit einem Rutsch auf 2530 Punkte eine wichtige Marke erreicht. „Sollte die Käuferseite in der Lage sein, die Unterstützung bei 2530 Punkten zu verteidigen, könnte eine schnelle Rückeroberung der 2600-Punkte-Marke in dieser Woche möglich sein“, schreiben die technischen Analysten der UBS.

Das negative Szenario: Sollte die Marke fallen, dürfte der Index die nächste wichtige Unterstützung bei 2491 Punkten anlaufen. „Von dort aus könnten die Käufer eine größere Erholungsbewegung starten“, meinen die Charttechniker.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%