Börse New York Nervöser Handel an der Wall Street

Zwei Tage vor der Anhörung des geschassten FBI-Chefs James Comey steigt die Nervosität an der Wall Street. Investoren greifen dafür verstärkt beim Gold zu und treiben den Preis der „Antikrisen-Währung “ nach oben.

US-Anleger verbuchen Verluste: An der Wall Street standen am Montag unter anderem Apple-Aktien im Fokus. Quelle: Reuters

New YorkZur Handelseröffnung an der New Yorker Börse haben die wichtigen US-Indizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 am Dienstag bis zu 0,3 Prozent verloren.

US-Senatoren wollen von dem entlassenen FBI-Chef James Comey unter anderem wissen, ob Präsident Donald Trump ihn gedrängt hat, die Ermittlungen wegen angeblicher Russland-Kontakte von Trumps Wahlkampfteam fallenzulassen. Sollte sich dieser Vorwurf erhärten, halten selbst republikanische Abgeordnete ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump für denkbar.

Da zudem der Ausgang der Parlamentswahl in Großbritannien offener ist denn je, griffen Investoren verstärkt zu Gold. Die Antikrisen-Währung stieg um bis zu 1,2 Prozent und war mit 1294,24 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) so teuer wie zuletzt vor knapp sei Monaten. Dies verhalf den in den USA notierten Titeln kanadischer Goldminen-Betreiber wie Barrick, GoldCorp und Yamana zu Kursgewinnen von bis zu 4,9 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%