WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Börse New York Wall Street findet keine klare Richtung

Zwar trotzen die US-Börsen dem Hurrikan Harvey. Doch die Impulse fehlen. Kauflust kommt so am Montag keine auf. Dow und Co pendeln nah um ihr Freitagsniveau. Im Fokus steht eine Milliardenübernahme bei den Pharma-Firmen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die New Yorker Händler schauen auf die Zahlen zu den Harvey-Schäden. Quelle: Reuters

Der Wirbelsturm Harvey in Texas hat die US-Börsen zum Wochenstart nur mäßig beschäftigt. „Bislang scheint es die Aktien nicht zu treffen“, sagte Andre Bakhos, Geschäftsführer des Anlageberaters Janlyn Capital. Die drei Platzhirsche in New York starten mit kleinen Aufschlägen in den Handel. Doch ein schwungvoller Handel zum Anfang der letzten Augustwoche entwickelte sich auch nicht. Schon in den nächsten Minuten gewann die Zurückhaltung die Oberhand. Die Kurse pendelten im Nachhinein eng um ihr Freitagsniveau.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte am Montagnachmittag mitteleuropäischer Zeit 0,1 Prozent leichter bei 21.793 Punkten. Der breitere S&P-500 schritt minimal voran auf 2443 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,2 Prozent auf 6275 Stellen.

Im Fokus der Anleger standen die Papiere von Ölraffinerien und Pipeline-Betreibern. Texas ist das Zentrum der konventionellen US-amerikanischen Öl-Förderung. Durch die etwaige Beschädigungen oder Sperrungen der Anlage könnte sich die zutage geförderte Menge Öl kurzfristig reduzieren. Und wie es immer ist bei Naturkatastrophen, stehen die Versicherer im Fokus, kommen sie doch auf für die Verwüstungen. In einem Bericht des Wall Street Journals gaben Experten allerdings eine vorsichtige Entwarnung. Die Rückversicherer – bei ihnen versichern wiederum die Erstversicherer mit Deckungsschutz – insgesamt befänden sich derzeit in einer komfortablen finanziellen Position. Die Summen dürften keine Gefahr darstellen.

Außerdem standen Baumarktketten hoch im Kurs. Denn Anleger setzen darauf, dass der Wiederaufbau nach den Sturmschäden ihre Geschäfte ankurbeln wird. Home Depot-Aktien legten 1,1 Prozent zu und Lowe's-Papiere zwei Prozent.

Unter den Einzelwerten sorgte eine Großübernahme in der Pharmabranche für Aufmerksamkeit. So will Gilead Sciences den Krebsspezialisten Kite Pharmaceuticals für rund zwölf Milliarden Dollar kaufen. Die Kite-Aktie schoss 29 Prozent in die Höhe. Gilead-Titel zogen 0,8 Prozent an. Es ist eine der größten Übernahmen Gileads. Zuletzt hatte der Konzern vor rund sechs Jahren eine ähnlich hohe Summe für den Medikamentenhersteller Pharmasset ausgegeben.

Mit dem Kauf setzt Gilead einen Fuß in den Zukunftsmarkt für spezielle gentechnische Krebstherapien. Bislang war Gilead vornehmlich auf die Therapie von Infektionskrankheiten wie HIV oder Hepatitis spezialisiert. Der nun erreichte Deal mit Kite soll bis Ende 2017 über die Bühne gehen. Zudem rechnet Gilead damit, dass sich der Kauf nach drei Jahren positiv auf die Erlöse auswirken dürfte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%