Brenntag Chemikalienhändler enttäuscht Anleger mit Ausblick

Der weltgrößte Chemikalienhändler Brenntag hat Anleger mit schlechten Quartalszahlen enttäuscht. Die Aktien brachen auf ein Neun-Monats-Tief von ein. Auch die Prognosen sind ernüchternd.

Beim operativen Ergebnis verfehlte das Unternehmen im Quartal die Erwartungen der Analysten. Quelle: dpa

FrankfurtDer weltgrößte Chemikalienhändler Brenntag hat Anleger am Mittwoch mit seinem Ausblick und durchwachsenen Quartalszahlen enttäuscht. Die Aktien brachen um bis zu 7,8 Prozent auf ein Neun-Monats-Tief von 44,51 Euro ein. Damit hielten sie im Nebenwerte-Index MDax die rote Laterne und steuerten auf den größten Tagesverlust seit November 2015 zu.

Beim operativen Ergebnis verfehlte das Unternehmen im Quartal die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte um 1,9 Prozent auf 219,8 Millionen Euro. Im Gesamtjahr 2017 peilt das Unternehmen zwischen 820 und 850 Millionen Euro an, nach 810 Millionen im Vorjahr.

„Das Wachstum von Brenntag scheint durch Zukäufe getrieben zu sein, während das organische Wachstum unbefriedigend bleibt“, kommentierten die Analysten der Bank Baader Helvea.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%