WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

DAS KRISENFESTE DEPOT Das Comeback der Börsen

Quelle: dpa

Aktien von Börsenbetreibern und Handelsbanken profitieren vom regen Handel an den Kapitalmärkten. Das zieht auch das Corona-Depot nach oben.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

„Die Bank gewinnt immer“, lautet eine alte Glücksspielerweisheit. Gemeint ist damit, dass in einem Casino der Erfolg der Spieler höchst unterschiedlich sein kann, die Spielbank aber unabhängig davon immer einen guten Schnitt macht – dank des Eintrittsgelds beziehungsweise des Bankvorteils bei Spielen wie Roulette, in denen die Bank langfristig einen fixen Betrag vom Einsatz der Spieler abzwackt. Ein wenig ist das auch bei Wertpapierbörsen so. Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für Börsenbetreiber unwichtig. Wichtig ist, dass gehandelt wird und sie entsprechend Gebühren wie Börsenplatzentgelte vereinnahmen können.

Ablesen lässt sich das aktuell etwa an den Handelsumsatzzahlen der Deutschen Börse. Die Frankfurter meldeten in dieser Woche für März, als die Aktienmärkte kräftig einbrachen, ein dreimal höheres Handelsvolumen als im gleichen Monat des Vorjahres. Auch Wertpapierhandelsbanken, die selbst Aktien und Anleihen handeln, verzeichnen derzeit dank der starken Bewegungen an der Börse hervorragende Geschäfte. So gesehen war Freitag ein schlechter Tag für die Börsen: Denn das ganz rege Treiben an den Märkten ebbt weiter ab. So lag das gehandelte Volumen an Dax-Aktien am Freitag so tief wie seit Wochen nicht mehr.

Das geht einher mit einer Beruhigung der Kurse. Der Dax und auch internationale Aktienindizes liefen zum Wochenausklang nur seitwärts. Das geimpfte WiWo-Depot bewegte sich in diesem Umfeld nur wenig und schloss den Freitagshandel leicht im Plus ab.

Was lief gut?

Ganz wesentlich zu tun hatte das mit den Aktien der Börsenbetreiber Nasdaq und Euronext. Beide Aktien zählten am Freitag – wie auch die Aktie der Deutschen Börse – zu den großen Gewinnern. Ihr Geschäft hat sich als Corona-fest bewiesen. Neben dem hohen Handelsvolumen profitieren die Betreiber davon, dass sie keine physischen Güter produzieren und ihr Geschäft voll digitalisiert ist.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    So versicherte etwa der US-Konzern Nasdaq, dass die Notfallbesetzung sowie die Mitarbeiter im Home Office dafür sorgten, dass das Unternehmen alle Dienstleistungen weiterhin anbieten könne; ein entscheidender Vorteil in diesen Tagen. Beide Aktien, Nasdaq und Euronext, notieren inzwischen gegenüber dem Einstandskurs im Plus und bleiben im Depot.

    Was lief schlecht?

    Rund ein Viertel an Wert verloren hat in der abgelaufenen Woche die Aktie des Lübecker Konzerns Drägerwerk. Der Hersteller von Ausrüstung für Feuerwehr und Krankenhäuser profitiert von der extremen Nachfrage nach Beatmungsgeräten und Schutzmasken. Die Rally an der Börse geht aber einher mit heftigen Rückschlägen. Bereits Mitte März hatte die Aktie binnen weniger Tage sogar einmal über ein Drittel verloren. Angesichts der rasanten Kursentwicklung (zwischenzeitliche Verdopplung des Kurses seit Start des Depots vor drei Wochen) sind solche Rückschläge normal. Wir haben bereits eine Tranche verkauft, um Gewinne zu sichern. Die restlichen 20 Drägerwerk-Aktien bleiben weiter im Depot.

    Für das Portfolio steht nun ein Plus gegenüber Start von neun Prozent zu buche, während der Weltaktienindex MSCI World gut drei Prozent zulegte. Bisher also hat es sein Ziel, in den Coronawirren besser abzuschneiden als der Aktienmarkt insgesamt, erreicht. So sieht es aktuell aus:

    Name
    ISIN

    Bestand
    in Stück

    Einstandskurs
    in Euro

    aktueller Kurs
    in Euro

    Differenz
    in Prozent

    Bestand
    in Euro

    Drägerwerk
    DE0005550636

    20

    51,20

    81,30

    58,8%

    1.626,00

    Euronext
    NL0006294274

    22

    68,00

    68,20

    -0,3%

    1.500,40

    Gilead
    US3755581036

    24

    63,50

    71,06

    11,9%

    1.705,44

    LEG
    DE000LEG1110

    15

    97,46

    102,70
    5,4%1.540,50

    Nasdaq
    US6311031081

    18

    83,68

    87,26
    4,3%1.570,68

    Sanofi
    FR0000120578

    20

    76,58

    81,41
    6,3%1.628,20

    Spotify
    LU1778762911

    14

    110,00

    112,76
    2,5%1.578,64

    Swiss Prime Site
    CH0008038389

    17

    91,55

    81,60
    -10,9%1.387,20

    Take Two Interactive
    US8740541094

    15

    99,42

    111,00
    11,6%1.665,00

    Teamviewer
    DE000A2YN900

    56

    27,00

    38,92
    44,1%2.179,52

    Vonovia
    DE000A1ML7J1

    34

    43,99

    44,64
    1,5%1.517,76

    Kasse

     

     

     

     

    1.883,97

    Summe

    19.783,31

    Veränderung seit Einstand in Euro

    1.787,56

    Veränderung seit Einstand in Prozent

    9,0%

    zum Vergleich: MSCI World (Euro)

    3,1%
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%