WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Das krisenfeste Depot Wir nehmen die gute Stimmung an den Märkten mit

Der Dax hat seit seinem Tiefpunkt fast 30 Prozent wieder gutgemacht. Dass es lange nur seitwärts ging, lag an technischen Problemen. Quelle: REUTERS

Aktien, Anleihen, Gold: Überall klettern die Kurse nach oben. Dass es im Dax am Tag nach Ostern lange nur seitwärts ging, lag nicht an mangelnder Kauflust.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Wer sich heute den Dax-Tagesverlaufschart anschaut, dürfte stutzig werden. Statt der üblichen Zickzack-Form ist diesmal für die Dauer des halben Handelstag einfach eine waagerechte Linie abgebildet. Denn von etwa 9.30 Uhr bis 14 Uhr war der Handel auf dem elektronischen System Xetra unterbrochen. „Technische Probleme“ gab die Deutsche Börse als dürre Begründung für die ungewöhnlich lange Zwangspause an. Nachdem die Börse den Betrieb am frühen Nachmittag wieder aufnehmen konnte, setzte der Dax seinen Aufwärtstrend jedoch fort und schloss gut ein Prozent im Plus. Vom Tief aus hat er damit fast 30 Prozent gewonnen.

Insgesamt ist die Stimmung an den Märkten derzeit bemerkenswert gut. Neben Aktien steigen auch Anleihen und Gold. Das Edelmetall markierte in Euro am Dienstag mit mehr als 50 Euro je Gramm gar einen neuen Höchststand. Und auch die Anleihen von Schuldnern schlechter Bonität („Junk-Bonds“) haben ihre drastischen Verluste vom März fast wieder wettgemacht. Die Medizin der Notenbanken, die die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft mit gewaltigen Mengen neuen Geldes eindämmen wollen, wirkt – zumindest an der Börse.

Was lief gut?

Der US-Konzern Gilead hat erstmals Daten zur Behandlung von Corona-Patienten mit seinem Mittel Remdesivir vorgestellt. Dabei wurden 53 Fälle von Coronapatienten ausgewertet, die ins Krankenhaus kamen und dort mit Remdesivir behandelt wurden. Bei einem Großteil habe sich der Gesundheitszustand verbessert, teilte das Unternehmen mit. Die Ergebnisse seien „ermutigend“. Allerdings ist der Datensatz zu klein, um definitive Schlüsse daraus zu ziehen. In den kommenden Wochen sollen weitere Studienergebnisse zum Einsatz von Remdesivir gegen das neue Coronavirus vorgestellt werden.

Was lief schlecht?

Der einzige Depotwert, der am Dienstag deutlich verlor, war Drägerwerk. Vergangenen Donnerstag hatte die Aktie noch von starken Zahlen zum Auftragseingang im ersten Quartal profitiert. Doch am Dienstag, dem nächsten Handelstag, gab die Aktie einen großen Teil der Gewinne wieder ab. Der Konzern, der unter anderem Ausrüstung für Krankenhäuser produziert, bleibt an der Börse dennoch ein klarer Krisengewinner. Die nächsten guten Nachrichten könnten spätestens Ende des Monats kommen. Dann wird Drägerwerk den Bericht fürs erste Quartal vorstellen – und womöglich ein Update zum Gesamtjahr geben.

Name
ISIN
Bestand
(in Stück)
Einstandskurs
(in Euro)
aktueller Kurs
(in Euro)
Differenz
(in Prozent)
Bestand
(in Euro)
Drägerwerk
DE0005550636
2051,2083,00
62,1%1.660,00
Euronext
NL0006294274
2268,0071,95
5,8%1.582,90
Gilead
US3755581036
2463,5069,26
9,1%1.662,24
LEG
DE000LEG1110
1597,46100,64
3,3%1.509,60
Nasdaq
US6311031081
1883,6894,96
13,5%1.709,28
Sanofi
FR0000120578
2076,5883,20
8,6%1.664,00
Spotify
LU1778762911
14110,00121,32
10,3%1.698,48
Swiss Prime Site
CH0008038389
1791,5585,45
-6,7%1.452,65
Take Two Interactive
US8740541094
1599,42111,20
11,8%1.668,00
Teamviewer
DE000A2YN900
5627,0037,80
40,0%2.116,52
Vonovia
DE000A1ML7J1
3443,9945,31
3,0%1.540,54
Kasse1.883,97
Stand vom 9.4.2020, 18 Uhr
Summe20.148,18
Veränderung seit Einstand
(in Euro)
2152,43
Veränderung seit Einstand
(in Prozent)
10,7%
zum Vergleich:
MSCI World (Euro)
12,3%
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%