WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dax aktuell Banken sehen Dax zum Wochenstart kaum verändert

Am Freitag fiel der Dax erstmals seit August wieder unter die 12.000-Punkte-Marke. Am Montag könnte er kaum verändert in den Handel starten.

Anleger nehmen am Montag vor allem RWE und Eon-Aktien in den Blick. Quelle: dpa

FrankfurtDie Furcht vor einer politischen Hängepartie in Italien und vor einem weltweiten Handelskrieg belastet zu Wochenbeginn die Stimmung an den Börsen. Auf der anderen Seite dürfte das Ja der SPD-Mitglieder zu einer Neuauflage der Großen Koalition mit CDU und CSU für Aufatmen bei Anlegern sorgen.

Banken und Brokerhäuser sehen den Dax am Montag kaum verändert. Auf außerbörslichen Handelsplattformen notiert der deutsche Leitindex am Montagmorgen bei 11.935 Punkten. Am Freitag hatte die Furcht vor einem weltweiten Handelskrieg den Dax in die Knie gezwungen: Er war erstmals seit August 2017 unter die 12.000-Punkte-Marke gefallen und hatte 2,3 Prozent schwächer bei 11.914 Punkten geschlossen.

Bei den Unternehmen stehen zu Wochenbeginn die Geschäftsberichte von Siltronic, Telefonica Deutschland und Bet-at-home an. Zudem könnten VW, Daimler und BMW im Vorfeld des Genfer Autosalons im Fokus stehen.

Auf der Konjunkturagenda sind die endgültigen Einkaufsmanagerindizes Dienstleistungen Februar für den Euro-Raum zu finden, aus den USA steht der ISM-Index für das nicht verarbeitende Gewerbe an.

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland ihre Verluste eingedämmt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,3 Prozent tiefer bei 24.538 Punkten, während der Nasdaq 1,1 Prozent gewann. Der S&P500 stieg um 0,5 Prozent auf 2.691 Zähler.

In Tokio gab der Nikkei-Index am Montag um 0,7 Prozent auf 21.042 Zähler nach. Der chinesische Shanghai Composite fiel um 0,2 Prozent auf 3.249 Punkte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%