WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dax aktuell Fokus auf Konzernbilanzen

Das deutsche Börsenbarometer dürfte am heutigen Dienstag etwas schwächer in den Handel starten. Eine Korrektur der heißgelaufenen Rally liegt in der Luft. Doch ob die kommen wird, daran zweifeln zahlreiche Experten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Dax aktuell: Dax kratzt an der 11.000-Punkte-Marke Quelle: dpa

Frankfurt Nur wenig Kauflust ließen die Anleger am gestrigen Montag erkennen. Der deutsche Leitindex pendelte am Montag um die 13 000 Punkte und ging kaum verändert bei 13 003 Punkten aus dem Handel. Die vorbörslichen Indikatoren signaliseren aber leicht fallenden Kurse. Gegen 7.30 Uhr notiert der Dax bei 12.984 Zählern – und damit 19 Punkte unterhalb des Vortagesschlusses.

Die Vorgaben aus Übersee: Die Wall Street hat am Montag nach anfänglichen Rekordständen ihrem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt. Am besten hielt sich noch der Dow Jones Industrial: Nach einem freundlichen Start behauptete sich der US-Leitindex noch geraume Zeit in positivem Terrain. Zum Schluss stand aber ein Minus von 0,2 Prozent auf 23 273 Punkte zu Buche. Der marktbreite S&P-500-Index verabschiedete sich am Montag 0,4 Prozent tiefer bei 2564 Punkten aus dem Handel. An der Technologiebörse Nasdaq rutschte der Composite-Index um 0,6 Prozent auf 6586 Zähler ab.

In Tokio hingegen setzt sich die Rally fort, der Nikkei notiert auf dem höchsten Level seit 1996

Zahlreiche Experten gehen trotz der Rally von weiteren Kursanstiegen aus. „Eine mögliche Korrektur der heißgelaufenen Börsen liegt in der Luft“, meint etwa Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets. „Aber gerade weil sie in der Luft liegt, wird sie eher nicht kommen.“ Viel werde seiner Ansicht nach auch davon abhängen, welches Tempo die Europäische Zentralbank (EZB) auf dem Weg hin zu einer Normalisierung der Geldpolitik am Donnerstag ankündigen wird. Er erwartet, dass die Notenbanker eher Vorsicht walten lassen, damit der Euro nicht zu stark werde und Europas Wirtschaft nicht ausbremse.

Auch das Dax-Sentiment, eine Handelsblatt-Umfrage unter mehr als 2600 Anlegern , signalisiert höhere Notierungen. „Ich würde für die kommenden Wochen auf weiter steigende Kurse setzen, jedoch die Positionen gut absichern“, meint Börsenexperte Stephan Heibel, der die Erhebung auswertet und interpretiert. bsicherungen können Anleger durch enge Stop-Loss-Marken vornehmen, oder aber auch sogenannte Put-Positionen auf den Dax kaufen, die im Wert steigen, wenn die Kurse fallen. „Für Privatanleger, die aktiv handeln, halte ich aber Stop-Loss -Marken für angebracht.“

Der heutige Handelstag steht im Zeichen von Konzernbilanzen. So legt der Chemieriese BASF Zahlen vor. Experten rechnen mit einem Gewinnplus bei BASF- insbesondere für die Chemikaliensparte.

Zudem veröffentlicht der US-Autobauer General Motors (GM) neue Zahlen. Dabei dürfte GM auch die Schwächephase auf dem amerikanischen Automarkt deutlicher als bisher zu spüren bekommen. Analysten rechnen im Vergleich zum Vorjahr mit Rückgängen bei Umsatz und Gewinn. Für Bewegung an der Wall Street dürften auch die aktuellen Zwischenberichte diverser weiterer US-Konzern sorgen, etwa von Caterpillar, McDonald’s, United Technologies, 3M und Eli Lilly.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%