Dax auf Vier-Jahres-Hoch Der Börsentrend stimmt - kurzfristig

Der Dax hat eine gute Chance, seine aktuellen Kursgewinne weiter auszubauen. Zunächst sollte bis Mitte Januar freie Bahn sein. Erst dann dürfte sich entscheiden, ob der Markt in eine längere Korrektur übergeht oder zum alten Hoch durchstartet.

Die besten Advents-Aktien aus Dax und MDax

Die Warnungen vor einer Überhitzung des Aktienmarkts nehmen zu, die Angst vor einem unsicheren Italien sowieso – und dennoch steigen die Kurse weiter. Das ist ein klares Zeichen dafür, dass die meisten Anleger für ihren Geschmack zu wenig investiert sind: Sie sitzen auf reichlich Liquidität, die entweder zu kurzfristigen Magerzinsen geparkt ist oder in Anleihen steckt, die immer weniger abwerfen.

Dax-Aktien im Check: A bis D

Der Dax steht so hoch wie seit vier Jahren nicht mehr, der Euro Stoxx arbeitet sich gerade durch die wichtige Zone um 2600, der der MDax hat sogar ein neues All-Time-High ausgebildet. Dieser Gleichlauf der Märkte unterstützt die allgemeine Aufwärtsbewegung, macht sie stabiler und verlässlicher. Dass mittelgroße deutsche Aktien hier besonders gut abschneiden, unterstreicht wieder einmal deren langfristige Favoritenstellung: Der MDax ist und bleibt ein Basisinvestment – auch 2013.

Dax-Aktien im Check: D bis I

Lösung in den USA in Sicht?

Natürlich, immer noch offen ist die Haushaltsfrage in den USA. Dass nun aber auch US-Aktien langsam an Stärke gewinnen und der Dow Jones die wichtige Hürde bei 13000 Punkten genommen hat, ist durchaus als ein Indiz für eine Lösung zu werten. Ob die dann wirklich kommt und wie sie gestaltet ist, kann im Moment kein Mensch sagen. Doch die Wahrscheinlichkeit einer Einigung ist ganz klar größer als die eines Scheiterns (selbst wenn es zum Schluss noch etwas knapp werden sollte).

Dass nicht nur der Dow, sondern auch immer mehr US-Einzelwerte in Bewegung kommen, stimmt zuversichtlich. Abgestürzte Ikonen wie Intel stabilisieren sich, defensive Klassiker wie Cola haben gedreht. Fundamental ist die Bewertung der US-Aktien nicht übertrieben. Von der Konjunkturseite hat die Notenbank ohnehin weitere Anleihenkäufe angekündigt. Das Niedrigzinsniveau dürfte noch Jahre anhalten.

Ein Markt, der bald abstürzt, sieht anders aus.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%