Dax-Umfrage „Stimmungslage ist typisch für den Beginn einer Rally“

Die große Anzeigetafel zeigt im Handelssaal der Frankfurter Börse die Entwicklung des Dax. Quelle: dpa

Anleger haben weiterhin schlechte Laune, blicken aber optimistisch in die Zukunft. Das lässt für die kommenden Tage auf steigende Kurse hoffen.

„Panik mit Luft nach unten“ – so lautete vor einer Woche die Einschätzung des Börsenexperten Stephan Heibel nach Auswertung der Handelsblattumfrage Dax-Sentiment. Tatsächlich sackte der deutsche Leitindex in den folgenden Tagen gleich zwei Mal um ein Prozent ab.

Bei diesen beiden kräftigen Korrekturen rutschte die Frankfurter Benchmark jeweils unter die Marke von 11.800 Punkten, die für Charttechniker eine wichtige Unterstützungsmarke ist. Doch nach dem zweiten Rutsch am Gründonnerstag starteten die Finanzmärkte eine kräftige Erholung, sodass der Dax im Wochenvergleich um 1,8 Prozent zulegen konnte.

Bei der Umfrage Dax-Sentiment werden wöchentlich mehr als 3000 Anleger gefragt, wie sie die Lage an den Aktienmärkten einschätzen. Die Ergebnisse bewertet Stephan Heibel, Inhaber des Analysehauses Animusx. Der Experte leitet daraus Prognosen zur künftigen Dax-Entwicklung ab, die Anlegern bei ihrer Geldanlage Orientierung bieten.

Hinter solchen Erhebungen stehen – vereinfacht formuliert – zwei Annahmen: Wenn viele Anleger optimistisch sind, haben sie bereits investiert. Dann bleiben wenige übrig, die noch kaufen und damit die Kurse in die Höhe treiben könnten. Umgekehrt gilt: Wenn die Anleger pessimistisch sind, sind sie mehrheitlich nicht investiert. Dann können nur noch wenige verkaufen und damit die Kurse drücken. Für seine Prognose, wie sich der deutsche Leitindex in den kommenden Handelstagen entwickeln könnte, wertet Heibel zusätzlich weitere Indikatoren aus.

Die aktuelle Lage beim Dax ist spannend: Technische Analysten weisen darauf hin, dass der Dax vergangene Woche die 11.800 Punkte unterschritten hat und die Unterstützung damit nicht mehr hält. Für einige Charttechniker, die anhand historischer Kursentwicklungen Prognosen ableiten, droht ein weiterer Ausverkauf – früher oder später – bis auf 11.500 oder gar 11.200 Punkte.

Andere technische Analysten erkennen hingegen einen Fehlausbruch, denn nach dem Unterschreiten der 11.800 Punkte stieg der Dax schnell wieder an und konnte die Woche deutlich über dieser Marke beenden. „An dieser Diskussion beteilige ich mich nicht“, meint Heibel.

Doch aus Sicht der Börsenstimmung, Sentiment genannt, gibt es deutliche Anzeichen dafür, dass Anleger nach Ostern erst einmal mit weiter steigenden Kursen rechnen dürfen. „Die Stimmung war nun lange genug schlecht, wie der Fünf-Wochen-Durchschnitt zeigt“, meint Heibel.

Da vor sechs Wochen die Stimmung der Anleger noch neutral war, reichte am heutigen Montag ein leicht negativer Wert, um den rollierenden Fünf-Wochen-Durchschnitt weiter nach unten zu treiben. Gleichzeitig ist die Erwartungshaltung der Anleger angesprungen und der frische Optimismus wird begleitet von Investitionsbereitschaft. „Damit haben wir eine Stimmungslage, die für eine beendete Bodenbildung und den Beginn einer Rally typisch ist“, meint der Animusx-Inhaber.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%