Devisen Euro-Kurs profitiert von Dollar-Schwäche

Wegen der Debatte um die US-Steuerreform schwächelt der Dollar – das stärkt wiederum den Euro. Auch starke Konjunkturdaten geben der Gemeinschaftswährung Auftrieb. Neue Impulse werden von Einkaufsmanagern erwartet.

Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung legt am Freitag zu. Quelle: Reuters

FrankfurtDer Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung ein Tageshoch bei 1,1933 US-Dollar, nachdem sie in der vergangenen Nacht noch unter der Marke von 1,19 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1849 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einer Dollar-Schwäche, die im Gegenzug für Auftrieb beim Euro sorgte. Derzeit stehen Pläne für eine Steuerreform in den USA besonders im Fokus der Finanzmärkte. Zuletzt hatten aber auch mehrfach starke Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung gestützt. Im weiteren Handelsverlauf könnten Daten zur Stimmung von Einkaufsmanagern im Währungsraum für neue Impulse sorgen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%