WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Devisen Euro legt zu – Pfund steigt nach Brexit-Gesprächen

Am Devisenmarkt ist der Höhenflug vom Pfund das dominierende Thema. Der Euro-Kurs profitiert von positiven Stimmung an den Finanzmärkten.

Euro aktuell: Eurokurs fast unverändert Quelle: dpa

Frankfurt/MainDer Euro und das britische Pfund haben am Donnerstag zum Dollar zugelegt. Händler verwiesen auf Berichte über Fortschritte bei den Brexit-Gesprächen und eine insgesamt positive Stimmungen an den Finanzmärkten. Am Nachmittag kostete der Euro 1,1395 US-Dollar. Im frühen Handel hatte er nur knapp über der Marke von 1,13 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1393 (Mittwoch: 1,1318) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8777 (0,8835) Euro.

Dominiert wurde das Geschehen durch den Höhenflug des Pfunds. Die Frage nach dem künftigen Zugang britischer Finanzdienstleister zu den EU-Märkten sorgte am Donnerstag für erhebliche Verwirrung. Während die britische Tageszeitung „The Times“ über eine Einigung mit der EU berichtete, sprach deren Verhandlungsführer Michel Barnier von „irreführenden“ Berichten. Das britische Pfund legte trotz der Aussagen von Barnier zu allen wichtigen Währungen zu.

„Es zeichnet sich immer mehr ab, wie ein Weg zum Brexit aussehen könnte“, begründete Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte von der Commerzbank, die Kursgewinne beim Pfund. Die Briten könnten sich offenbar einen längeren Verbleib in der Zollunion mit der EU vorstellen. Zudem habe es zuletzt Signale gegeben, dass die härtesten Brexit-Befürworter in der Fraktion der regierenden Konservativen ihren Widerstand gegen eine Einigung aufgeben würden.

„Der Euro-Kurs profitiert von der insgesamt positiven Stimmung an den Finanzmärkten“, sagte Leuchtmann. Angesichts der umstrittenen Haushaltspolitik Italiens sei der Euro wieder als riskante Währung wahrgenommen worden. Daher komme ihm die positive Stimmung an den Märkten entgegen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88173 (0,88873) britische Pfund, 128,52 (128,15) japanische Yen und 1,1430 (1,1399) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London auf 1231,15 (1214,95) Dollar festgesetzt.

Podcast: Money Master

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%