WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisen Pfund rutscht nach Inflationszahlen auf Elf-Monats-Tief

Die neuen britischen Inflationsdaten setzen die Landeswährung unter Druck. Der Pfund Sterling verbilligt sich und liegt so tief wie lange nicht.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die britische Währung droht unter die Marke von 1,30 Dollar rutschen. Quelle: dpa

Frankfurt Nachlassende Spekulationen auf eine baldige Zinserhöhung der Bank of England (BoE) versetzen dem Pfund Sterling einen neuen Schlag. Die Währung rutschte am Mittwoch um 0,8 Prozent ab und war mit 1,3008 Dollar so billig wie zuletzt vor knapp elf Monaten.

Auslöser des Kursrutsches war die Veröffentlichung der Inflationszahlen. Die Teuerung in Großbritannien blieb im Juni überraschend unverändert bei 2,4 Prozent. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Anstieg auf 2,6 Prozent gerechnet.

Die Kern-Inflation ohne die stark schwankenden Preise für Treibstoff und Lebensmittel ging sogar auf 1,9 von 2,1 Prozent zurück. Börsianern zufolge steht nun ein Fragezeichen hinter der für August erwarteten Zinserhöhung der BoE.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%