WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisen Rücktritt von Brexit-Minister Davis gibt dem Pfund einen Schub

Das überraschende Ausscheiden von David Davis erhöht die Chancen auf einen „weichen“ Brexit. Das lässt den Kurs des Pfund steigen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Händler vermuten, dass sich die britische Währung über dem Niveau von 1,30 Dollar halten sollte, bis die Zukunft des Landes klarer wird. Quelle: dpa

Frankfurt Der überraschende Rücktritt des britischen Brexit-Ministers David Davis hat am Montag dem Pfund Sterling neuen Schub gegeben. Die britische Währung stieg auf zuletzt 1,3336 Dollar. Am Freitagabend lag sie noch bei 1,3290 Dollar. Der Euro rutschte entsprechend auf 0,8811 Pfund ab. Davis hatte am Sonntagabend im Streit über den Kurs der Regierung beim EU-Austritt seinen Hut genommen.

Die derzeitige politische Richtung treibe das Land in eine „schwache Verhandlungsposition“, aus der die Regierung möglicherweise nicht mehr herauskomme, begründete er den Schritt in einem Brief an Premierministerin Theresa May. Zunächst war das Pfund leicht gefallen, ehe Anleger damit begannen auf einen sogenannten „weichen“ Brexit zu setzen.

„Zwar wäre ein Zusammenbruch der Regierung zu diesem Zeitpunkt zweifellos eine Belastung für das Pfund“, sagte Commerzbank-Devisenanalystin Thu Lan Nguyen. „Gleichzeitig ist mit Davis ein Befürworter eines harten Brexit aus der Führungsriege ausgeschieden. Damit steigt die Chance, dass Großbritannien doch noch in der EU-Zollunion bleibt, womit sich die realwirtschaftlichen Folgen des Brexits in Grenzen halten würden.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%