WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisen US-Dollar zeigt Schwäche

Der Dollar setzt seine Talfahrt fort und steuert damit auf den größten Monatsverlust seit knapp zwei Jahren zu. Grund für die Schwäche ist laut Experten die protektionistische Politik von Trump.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Euro Dollar, Währung, Devisen, Wechselkurs, EUR/USD Quelle: Reuters

Frankfurt Der Dollar verliert an Wert. Der Dollar-Index, der die Devise im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen misst, gab am Mittwoch 0,4 Prozent auf 88,81 Punkte nach. Im Januar verlor die US-Währung damit bislang 3,5 Prozent und steuerte auf den größten Monatsverlust seit knapp zwei Jahren zu. Der Euro gewann am Mittwoch einen halben US-Cent und notierte bei 1,2462 Dollar.

„Wir sehen immer noch eine breite Schwäche des Dollar“, sagte Commerzbank-Strategin Esther Reichelt. Verantwortlich dafür könne unter anderem eine unterschwellige Risikoaversion an den Finanzmärkten sein. US-Präsident Donald Trump habe es mit seiner ersten Rede zur Lage der Nation nicht geschafft, die Nervosität der Anleger zu lindern, sagten Händler.

Experten sehen in der protektionistischen Wirtschaftspolitik des US-Präsidenten die Hauptursache für die Dollar-Schwäche. Rund ein Jahr nach dem Amtsantritt Trumps ist der Dollar im Vergleich zu anderen wichtigen Devisen fast 15 Prozent weniger wert. Seit Anfang 2017 geht es bergab, in den vergangenen Wochen hatte sich die Talfahrt beschleunigt.

Hier geht es zur Seite mit dem Euro-Dollar-Kurs, hier können Sie aktuelle Wechselkurse berechnen.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%