Devisenmarkt Euro kratzt an der 1,12-Dollar-Marke

Der Euro hat seit Montagabend nur leicht zugelegt und kostete am Dienstag im frühen Handel 1,1179 US-Dollar. Bewegung gab es an den Devisenmärkten vor allem beim australischen Dollar.

Die Gemeinschaftswährung hat sich am Dienstag minimal verteuert. Quelle: dpa

Frankfurt/MainDer Euro hat am Dienstag im frühen Handel leicht zugelegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1179 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Kurs vom Montagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,1164 (Freitag: 1,1113) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8957 (0,8999) Euro.

Kurzzeitige deutliche Bewegung am Devisenmarkt gab es beim Australischen Dollar, der nach der erwarteten Leitzinssenkung durch die Reserve Bank of Australia auf ein Rekordtief kurzzeitig nachgab, sich aber schnell erholte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%