WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Devisenmarkt Euro steigt in Richtung 1,22 Dollar

Die europäische Gemeinschaftswährung rangiert auf dem höchsten Stand seit knapp einem Monat. Analysten und Anleger schauen heute auf die amerikanischen Geldpolitik.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt. Quelle: Reuters

Der Euro hat am Dienstagmorgen weiter zugelegt. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2177 US-Dollar. Damit rangiert der Euro auf dem höchsten Stand seit knapp einem Monat. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2133 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag richtet sich die Aufmerksamkeit von Analysten und Anlegern auf die amerikanische Geldpolitik. Am Nachmittag (MEZ) wird US-Notenbankchef Jerome Powell seine halbjährliche Anhörung vor einem Senatsausschuss abhalten. Ein Hauptthema dürfte der Anstieg der Kapitalmarktzinsen sein, der auf steigende Inflationserwartungen zurückgeht. Hintergrund ist das geplante Konjunkturpaket der US-Regierung in Billionenhöhe.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%