WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Anleger kehren wieder an die Wall Street zurück – Fitness-Aktie macht schlapp

Den gestrigen Schock nach der Zinssenkung hat der US-Aktienmarkt gut verarbeitet. Die Amazon-Aktie profitiert von Verhandlungen mit einem indischen Einzelhändler.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ein Broker an der Wall Street. Quelle: dpa

New York Nach dem jüngsten Kursrutsch tasten sich einige Anleger an die US-Aktienmärkte zurück. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 liegen in der ersten Handelsstunde deutlich im Plus, der Auswahlindex Nasdaq 100 steigt sogar um 0,9 Prozent.

„Da der Fed-Entscheid hinter uns liegt, können wir uns wieder auf Geschäftszahlen konzentrieren“, sagte Chris Beauchamp, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses IG. „Die Bilanzsaison zeichnet weiter ein positives Bild.“ Dem Datenanbieter Refinitiv zufolge haben bislang etwa drei Viertel aller Unternehmen die Gewinnerwartungen übertroffen.

Die US-Notenbank hatte am Mittwochabend wie erwartet erstmals seit der Finanzkrise von 2008 den Leitzins um einen Viertel-Prozentpunkt gesenkt. Fed-Chef Jerome Powell betonte allerdings, dass dies nicht der Auftakt zu einer Serie solcher Schritte sei. Die Enttäuschung darüber drückte die US-Börsen gut ein Prozent ins Minus.

Einzelwerte im Fokus

Fitbit: Gekappte Gesamtjahresziele drücken die Papiere auf ein Rekordtief. Die Aktien des Anbieters von Fitness-Uhren fielen am Donnerstag um mehr als 20 Prozent auf 3,35 Dollar. Das ist der größte Kursrutsch seit zweieinhalb Jahren.

Wegen eines schleppenden Absatzes seines neuen, kostengünstigen Modells „Versa Lite“ rechnet das Unternehmen für 2019 nur mit einem Umsatz von 335 bis 355 Millionen Dollar. Der Verlust werde bei neun bis elf US-Cent je Aktie liegen. Analysten hatten bislang im Schnitt mit Erlösen von 399,4 Millionen Dollar und einem Gewinn von zwei US-Cent je Aktie gerechnet.

Verizon Communications: Die Aktien legen um 1,5 Prozent zu, nachdem das Telekommunikationsunternehmen einen höher als erwarteten Gewinn auswies. Verizon meldete zudem einen deutlich stärkeren Anstieg der Zahl der Vertragskunden im zweiten Quartal, was Analysten positiv überraschte.

Qualcomm: Die Papiere rutschten um drei Prozent ab, nachdem das Unternehmen einen Umsatz meldete, der geringer war als von Wall Street-Analysten erwartet. Angesichts der Konkurrenz des chinesischen Rivalen Huawei blieb der Chip-Hersteller mit seinen Zielen für das laufende Quartal hinter den Markterwartungen zurück. Qualcomm bleibe aber führend bei Chips für den neuen Mobilfunkstandard 5G, schrieb Analyst Kinngai Chan vom Research-Haus Summit Insights. Daher rechne er für 2020 mit einer überdurchschnittlichen Geschäftsentwicklung.

Amazon: Die  Aktien legen ein Prozent zu, nachdem es Meldungen gab, wonach der Online-Gigant über eine Beteiligung von 26 Prozent an Reliance Retail, Indiens größtem Einzelhändler, verhandelt.

Beyond Meat: Die Papiere rutschen um neun Prozent, nachdem das Unternehmen beim Zweitangebot 3,25 Millionen neue Aktien zu einem Preis von 160 Dollar je Papier verkaufen will. Das sind 18,6 Prozent unter dem Schlusskurs vom Mittwoch.

General Motors: Das Unternehmen hat beim Gewinn und Umsatz die Erwartungen übertroffen. Die hohen  Gewinne in Nordamerika überlagerten die rückläufigen Einkommen aus China. Die Aktie steigt um 2,8 Prozent

DuPont: Die Aktien steigen um 0,4 Prozent, nachdem die Wall Street-Schätzungen beim übertroffen wurden, während der Umsatz zurückgegangen ist. DuPont rechnet mit rückläufigen organischen Verkäufen in diesem Jahr.

Mehr: Warum der Boom der Aktienrückkäufe eine Gefahr für die Börse ist

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%