WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Freundlicher Start an der Wall Street - Analyst befürchtet Sturz der Tesla-Aktie auf zehn Dollar

Der Dow-Jones legt schnell mehr als 100 Punkte zu. Im Fokus des Handels steht erneut die Tesla-Aktie nach drastischen Analystenkommentaren.

Händler an der New Yorker Börse. Quelle: AP

New YorkDer US-Aktienmarkt startete freundlich in den Handel, wobei der Dow-Jones schnell mehr als 100 Punkte zulegen konnten. Vor allem Technologieaktien erholten sich nach den deutlichen Verlusten des Vortages, nachdem Washington die Handelsbeschränkungen, die letzte Woche dem chinesischen Huawei auferlegt wurden, vorübergehend gelockert hatte.

Der Dow Jones Industrial Average stieg beim Open um 102,44 Punkte oder 0,4 Prozent auf 25.782 Zähler. Der breiter S&P-500-Index eröffnete bei 2.854 Zählern, ein Plus von 0,5 Prozent. Der Technologie-Index Nasdaq Composite schnellte 0,82 Prozent auf 7.765,57 Punkte hoch.

„Die Indizes liegen weniger als fünf Prozent unter den Höchstständen, die erst vor ein paar Wochen erreicht wurden. Ich denke also, dass der Markt davon ausgeht, dass wir hier etwas erreichen werden“, sagte Sarah Hunt, Portfoliomanagerin bei Alpine Woods in Purchase, New York, im Bloomberg Television.

Negative Analystenkommentare verstärken den Verkaufsdruck bei Tesla. Die Aktien des Elektroauto-Pioniers fielen kurz nach der Eröffnung um weitere zwei Prozent. Damit summiert sich das Minus seit Jahresbeginn auf etwa 40 Prozent. Der Technologie-Index Nasdaq legte im gleichen Zeitraum rund 16 Prozent zu.

„Im Vergleich zum kurzfristigen Bedarf ist Tesla zu stark gewachsen“, kritisierte Analyst Adam Jonas von der Bank Morgan Stanley. Der Aderlass im Management, Preisnachlässe und die angekündigten Sparmaßnahmen zeichneten das Bild eines Unternehmens, das unter Druck stehe.

Angesichts der hohen Schuldenlast und der Abhängigkeit von der Nachfrage aus China, die wegen des Handelsstreits mit den USA einbrechen könnte, müsse im schlimmsten Fall mit einem Absturz der Tesla-Aktie auf zehn Dollar gerechnet werden. Sein aktuelles Kursziel liege bei 230 Dollar, fügte Jonas hinzu.

Neben en Absatz-Sorgen leide Tesla unter einem Glaubwürdigkeitsdefizit, konstatierte Analyst Ben Kallo vom Vermögensverwalter Baird. Dies hänge unter anderem mit der missglückten Kommunikationspolitik von Firmenchef Elon Musk zusammen. Es werde voraussichtlich Wochen oder gar Monate dauern, bis Tesla dies überwunden habe. Er senkte sein Kursziel auf 340 von 400 Dollar. An der Einstufung „Outperform“ halte er aber fest, betonte Kallo. Dank neuer Produkte und einer besseren Ertragskraft werde sich die Tesla-Aktie längerfristig überdurchschnittlich entwickeln. 

Der Goldpreis rutschte am Dienstag auf ein mehr als zweiwöchiges Tief. Der Preis pro Unze fiel um 0,4 Prozent 1.272 Dollar. „Im Moment scheint der Dollar der einzige sichere Hafen zu sein“, sagte Ole Hansen, Rohstoffstratege der Saxo Bank.

Der Dollar-Index stieg auf den höchsten Stand seit fast einem Monat, getragen von höheren Renditen der US-Staatsanleihen und der Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des US-China-Handelskonflikts.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%