WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Konjunkturoptimismus gibt Wall Street Auftrieb

In Hoffnung auf frischen Rückenwind für die Konjunktur kehren Anleger in die US-Märkte zurück. Wichtige Leitindizes stiegen um bis zu 0,7 Prozent.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Coronavirus: Angst vor dem Virus aus China hält US-Börsen im Griff Quelle: AP

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg zum Handelsstart um 0,3 Prozent auf 29.316 Punkte. Der breit gestreute S&P 500 gewann 0,4 Prozent und rückte auf 3384 Punkte vor. Der technologielastige Nasdaq gewann sogar 0,7 Prozent und markierte mit 9809 Zählern ein Rekordhoch.

Genährt wurde der Optimismus von den Plänen der chinesischen Regierung für ein Konjunkturprogramm zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie. "Es kursieren Gerüchte, die chinesische Zentralbank werde zur Ankurbelung der Konjunktur heute Nacht die kurzfristigen Zinsen senken", sagte John Brady, Manager beim Brokerhaus R.J. O'Brien & Associates. Anleger gingen davon aus, dass der Großteil der wirtschaftlichen Belastungen durch das Coronavirus auf das erste Quartal beschränkt bleibe und sich die Konjunktur anschließend rasch erholen werde.

Die Marktteilnehmer warten nun auch auf das Protokoll der Sitzung der US-Notenbank, das um 19 Uhr MEZ veröffentlicht wird. Während des letzten Treffens hatte die Zentralbank auf ein anhaltend moderates Wachstum der heimischen Wirtschaft hingewiesen.

Blick auf die Einzelwerte

Apple: Die überraschende Umsatzwarnung von Apple hat keine größeren Folgen für das Papier. Die Aktie legte zur Handelseröffnung 0,6 Prozent. Bereits am gestrigen Handelstag lösten sich die Apple-Anteilsscheine von ihren Tiefständen, da viele Analysten das Prognose-Update lediglich als ein kurzfristiges Problem sahen.

„Sicherlich war dies keine willkommene Nachricht, aber ich glaube auch nicht, dass es ein Debakel ist“, sagte Michael James, Geschäftsführer des Aktienhandels bei Wedbush Securities in Los Angeles. Seiner Ansicht seien Investoren nicht übermäßig besorgt über die Nachrichten von Apple, wenn es um die Technologie oder den Markt insgesamt geht.

Garmin: Die Papiere von Garmin verteuerten sich um 7,4 Prozent. Der Anbieter von Navigationsgeräten und Fitness-Uhren übertraf mit seinen Quartalszahlen die Markterwartungen.

Co-Diagnostics: Papiere von Co-Diagnostics legte 2,4 Prozent zu. Das Molekulardiagnostik-Unternehmen arbeitet auf eine Genehmigung der Aufsichtsbehörden hin, um seinen Screening-Test für Coronaviren auf den Markt zu bringen und zu verkaufen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%