WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Neue Coronavirus-Fälle lasten auf US-Börsen – Dow schließt im Minus

Höchststände an Corona-Neuinfektionen sorgen für Unsicherheit an den US-Börsen. Anleger hoffen aber weiter auf einen Aufschwung der US-Wirtschaft.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Dow Jones zeigt sich zum Handelsbeginn zunächst leicht im Plus. Quelle: AP

Ein Anstieg neuer Coronavirus-Infektionen in mehreren Bundesstaaten hat der US-Börse am Mittwoch zugesetzt. Nach einem anfänglich positiven Verlauf – getragen von der Hoffnung auf eine Erholung der Wirtschaft – schlossen der S&P 500 und der Dow im Minus.

Ein Lichtblick waren Technologie-Werte wie Google, die die Nasdaq im Plus hielten. „Das Spannungsfeld zwischen besseren Wirtschaftsdaten und steigenden Covid-19-Fällen treibt die Marktvolatilität weiter an“, sagte ING-Stratege Antoine Bouvet in London.

Der Dow Jones verlor 0,7 Prozent auf knapp 26.120 Punkte. Der technologielastige Nasdaq rückte 0,2 Prozent auf 9911 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 büßte 0,4 Prozent auf 3113 Punkte ein. In Europa hatte der Dax zuvor um 0,5 Prozent auf 12.382 Punkte zugelegt, der EuroStoxx50 stieg um 0,8 Prozent auf 3267 Punkte.

An der Wall Street wurde wie auch am Vortag die Aussage von US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem Kongress aufmerksam verfolgt. Er rief die Abgeordneten im Repräsentantenhaus dazu auf, die von der Corona-Pandemie gebeutelte Wirtschaft weiterhin zu stützen.

Am Dienstag hatte Powell vor dem Bankenausschuss des Senats gesagt, es würden wahrscheinlich weitere Hilfen vom Kongress und von der Fed nötig, um die Konjunkturerholung zu stützen. Die US-Wirtschaft werde sich erst dann vollständig erholen, wenn die Amerikaner sicher seien, dass die Coronavirus-Pandemie unter Kontrolle gebracht wurde.

Das bleibt alles andere als sicher, denn am Dienstag erreichten die Neuinfektionen Rekordstände in sechs Bundesstaaten, darunter Texas und Florida.

„Es besteht kaum Zweifel daran, dass die Weltwirtschaft im April ihren Tiefpunkt erreicht hat und im Mai und Juni rekordhohe Wachstumsraten verzeichnen wird, die das BIP im dritten Quartal stark über den Tiefpunkt im zweiten Quartal anheben wird“, schrieben die Ökonomen von JPMorgan.

„Obwohl Fragezeichen bleiben, ob ein solches Erholungstempo nachhaltig ist, da die Pandemie wahrscheinlich nicht irgendwann in diesem Jahr vorbei sein wird, macht es die Flut von Stimuli für Investoren schwierig, ihre optimistische Sicht aufzugeben“, sagte Raffi Boyadjian, Analyst beim Online-Broker XM.

Blick auf die Einzelwerte

Gefragt waren an der Wall Street unter anderem die Aktien der Pharmafirma PDS Biotechnology. Die Anteilsscheine legten zeitweilig bis zu 15,2 Prozent zu, nachdem der Konzern angekündigt hatte, mit der in Brasilien ansässigen Firma Farmacore Biotechnology an einem Impfstoff gegen Covid-19 zu arbeiten. Zum Handelsschluss lag das Papier noch 4,3 Prozent im Plus.

Bei den Technologie-Aktien stieg Google um 0,4 Prozent und Amazon um knapp ein Prozent. Apple-Titel fielen dagegen 0,1 Prozent.

Aktien der US-Fluggesellschaft Southwest Airlines gaben 0,7 Prozent nach. Die Kapazitäten lägen im zweiten Quartal 50 bis 60 Prozent unter Vorjahr. Auch die Nachfrage sei angesichts der Pandemie weiterhin gedrückt, teilte die Gesellschaft mit.

Mehr: So lief der Handelstag an der Börse Frankfurt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%