WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen eröffnen im Plus

US-Präsident Trump ließ am Sonntag seinen heftig kritisierten Plan fallen, die Wirtschaft bis Mitte April wieder in Gang zu bringen. Das half den Börsen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die US-Aktien starten im Kursgewinnen in den Handel, weil Präsident Donald Trump nach den massiven fiskalischen Stimuli der vergangenen Woche nun seine Richtlinien verschärfte, wie Amerikaner ihre sozialen Kontakte pflegen sollen. Dadurch können Investoren besser die wirtschaftlichen Auswirkungen abschätzen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewinnt 0.2 Prozent und bei 21.678 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legt 0,7 Prozent auf 2558 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 1,1 Prozent auf 7583 Punkte.

In der vergangenen Woche hatte der S&P 500 den größten prozentualen Anstieg seit mehr als zehn Jahren, während der Dow Jones den besten Wert seit 1938 erreichte.

Alle drei großen Aktienindizes schlossen am Freitag allerdings mehr als drei Prozent niedriger, nachdem die Vereinigten Staaten China als das Land mit den meisten Coronavirus-Fällen überholt hatten.

Die Krise hat den Börsenwert der Unternehmen im Auswahlindex S&P 500 bisher um 7,4 Billionen Dollar geschmälert. Und ohne jegliche Klarheit darüber, wie lange die Corona-Krise andauern wird, dürften die kommenden Handelstage volatil bleiben.

US-Präsident Trump ließ am Sonntag seinen heftig kritisierten Plan fallen, die Wirtschaft bis Mitte April wieder in Gang zu bringen. Ein führender medizinischer Berater hatte ihm erklärt, ohne Maßnahmen zur Eindämmung könnten mehr als 100.000 Amerikaner an dem Coronavirus-Ausbruch sterben.

Die Auswirkungen auf die Wirtschaft bleiben aber erheblich. Die US-Bank JP Morgan erwartet, dass das reale US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal um zehn Prozent und im zweiten Quartal um 25 Prozent fallen wird.

Papiere von Abbott Laboratories waren die größten Gewinner bei den S&P-500-Aktien und stiegen um mehr als sechs Prozent. Das Unternehmen hatte die US-Zulassung für einen diagnostischen Test zum Nachweis von Coronaviren erhalten.

Die Aktien von General Motors verlieren 1,8 Prozent. Trump hatte die Ventilatorenproduktion des Autoherstellers gelobt, die er zuvor selbst angeordnet hatte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%