WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen notieren uneinheitlich – Technologieaktien gefragt

Während die Aktienindizes Dow Jones und S&P 500 nachgeben, notiert die Technologiebörse Nasdaq erneut höher.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In der berühmten Straße befindet sich der Sitz der New York Stock Exchange. Quelle: dpa

Die anhaltende Geldflut der US-Notenbank Fed hat die US-Börsen zum Wochenstart nur zeitweise auf neue Bestmarken getrieben. Der S&P 500 ging etwas höher in den Handel und markierte gleich in den ersten Minuten mit 3509 Punkten ein Rekordhoch. Im weiteren Handelsverlauf rutschte er allerdings ins Minus. Dennoch ist es der sechste Tag mit Bestmarken in Folge. Das Barometer steuert zudem auf seinen besten August seit 1984 zu.

Der Index der Technologiebörse Nasdaq erreichte ein Rekordhoch bei 11.730 Punkten und hielt sich auch im weiteren Handelsverlauf im Plus. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte rund ein Prozent nach.

Neben dem Strategieschwenk der US-Notenbank Fed hoben auch positive Entwicklungen rund um einen Corona-Impfstoff sowie die anhaltende Rally der Tech-Werte die Stimmung an der Börse.

Es sei zu erkennen, dass weiterhin die Aktien gefragt seien, die schon zuletzt gut gelaufen seien, sagte Stan Gregor, Chef des Finanzdienstleisters Summit Financial. „Die Euphorie ist bei Technologiewerten und Lockdown-Profiteuren.“

Blick auf die Einzelwerte

Die Aktien von Microsoft, Walmart und Oracle notieren im Minus und geben zeitweise mehr als zwei Prozent nach. Alle drei Firmen sind am Kauf des US-Geschäfts der Kurzvideo-App TikTok interessiert. Doch neue chinesische Regeln zum Technologieexport bedeuten nach Einschätzung von chinesischen Handelsexperten, dass die Regierung in Peking einem Verkauf zustimmen muss.

Nach dem Split ihrer Aktien im Verhältnis 4:1 und 5:1 setzen Apple und Tesla ihren Höhenflug fort. Die Papiere des iPhone-Anbieters steigen um 2,7 Prozent auf 128,15 Dollar und diejenigen des Elektroauto-Pioniers um 3,8 Prozent auf rund 459 Dollar. Durch die Aufspaltung wollen Unternehmen ihre Anteilsscheine optisch billiger und dadurch für Kleinanleger attraktiver machen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%