WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Börsen treten auf der Stelle – Curevac-Fiasko lässt Kurse der Mitbewerber steigen

Investoren halten sich nach der Sitzung der US-Notenbank Fed mit Käufen zurück. Doch größere Kursrücksetzer sind offenbar auch nicht zu erwarten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Blick in den Handelssaal der New York Stock Exchange. Quelle: dpa

Die Andeutung einer vorzeitigen Zinswende durch die US-Notenbank Fed hält Investoren von Engagements an der Wall Street ab. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 kamen zur Eröffnung am Donnerstag kaum vom Fleck.

Größere Kursrücksetzer seien aber nicht zu erwarten, sagte Tom Mantione, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung der Bank UBS. „Die Wirtschaft wächst deutlich schneller als die Inflation. Zusammen mit der Erholungsdynamik gibt das den Aktien recht großen Rückenwind.“

Die Fed-Führung prognostizierte mit ihren Projektionen, den sogenannten Dot Plots, für 2023 zwei Zinserhöhungen. Das sei ein klares Anzeichen, dass die Notenbanker nicht mehr ganz so stark davon überzeugt seien, dass der aktuelle Preisdruck rasch nachlassen werde, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist erstmals seit über einem Monat überraschend wieder gestiegen. In der vergangenen Woche beantragten 412.000 Amerikaner die Stütze. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 waren es kaum mehr als 200.000 Anträge. Damit zeichnet sich noch keine Normalisierung am Arbeitsmarkt ab, auf die die Notenbank Fed mit ihrer ultra-lockeren Geldpolitik hinarbeitet.

Bei den Aktienwerten gehörte Ford mit einem Kursplus von knapp zwei Prozent zu den Favoriten. Der Autobauer stellte für das laufende Quartal einen Vorsteuergewinn über Markterwartungen in Aussicht.

Blick auf die Einzelwerte

Novavax und Biontech: Infolge der Curevac-Nachrichten über eine deutlich geringere Wirksamkeit des Impfstoffes legte Mitbewerber Novavax um 3,7 Prozent zu, während Biontech um 5,6 Prozent stieg. Der Impfstoff Covid von Biontech - der in Zusammenarbeit mit Pfizer entwickelt wurde - ist in den USA bereits zugelassen, während Novavax in einer kürzlich durchgeführten Studie eine 90-prozentige Wirksamkeit für seinen Impfstoff berichtete.

Dell Technologies: Dell bekam von Dish Network (DISH) den Zuschlag, wichtige Teile des 5G-Netzwerks für den Satellitenfernsehbetreiber in den Vereinigten Staaten zu liefern. Dish wird den 5G-Service später in diesem Jahr in Las Vegas starten und plant, bis Mitte 2023 70 Prozent der USA mit seinem Netzwerk abzudecken. Die Dell-Aktie gab aber 0,6 Prozent nach.

Fisker: Die Aktien von Fisker legten rund zwei Prozent zu. Der Hersteller von Elektrofahrzeugen hatte mit Magna einen langfristigen Produktionsvertrag unterzeichnet. Magna wird ab November 2022 den Elektro-SUV Fisker Ocean bauen.

Akamai Technologies: Eine Reihe von Finanzinstituten, Regierungen und Fluggesellschaften hatten am frühen Donnerstag kurze Ausfälle ihrer Webseiten. Einige der Ausfälle waren laut dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg auf einen Fehler bei der Web-Service-Firma Akamai Technologies zurückzuführen. Akamai arbeitet nach eigenen Angaben daran, den Service so schnell wie möglich wiederherzustellen. Die Aktien fielen um 0,7 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%