WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 US-Daten geben Wall Street Auftrieb – S&P 500 setzt Rekord-Serie fort

Der Leitindex S&P 500 markiert den sechsten Rekord in Folge – angetrieben vom US-Arbeitsmarkt. Zu gut dürfen sich die Zahlen aber auch nicht entwickeln.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Blick in den Handelssaal der New York Stock Exchange. Quelle: dpa

Ermutigende US-Arbeitsmarktdaten schieben die Wall Street an. Der breit gefasste Leitindex S&P 500 stieg zur Eröffnung am Donnerstag um 0,3 Prozent und markierte mit 4309 Punkten den sechsten Tag in Folge ein Rekordhoch. Der Dow Jones und der technologielastige Nasdaq legten ebenfalls leicht zu, verfehlten vorerst aber neue Bestmarken.

In der vergangenen Woche stellten 364.000 Amerikaner Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, rund 26.000 weniger als erwartet. Gleichzeitig fiel die Zahl der Entlassungen auf den niedrigsten Stand seit 21 Jahren. Für die Börse sei entscheidend, dass sich der Arbeitsmarkt gut, aber nicht zu gut entwickle, sagte Rick Meckler, Partner beim Vermögensverwalter Cherry Lane.

Vor diesem Hintergrund warten Anleger gespannt auf die monatlichen Beschäftigtenzahlen am Freitag. Analysten prognostizierten für Juni den Aufbau von 700.000 Jobs außerhalb der US-Landwirtschaft. Sollten die Zahlen deutlich besser ausfallen als erwartet, müsse mit neuen Spekulationen auf eine vorzeitige Straffung der US-Geldpolitik gerechnet werden.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) will ihre Geldspritzen zur Linderung der Corona-Krise im Umfang von 120 Milliarden Dollar pro Monat so lange fortsetzen, bis spürbare weitere Fortschritte auf dem Weg zu Vollbeschäftigung und Preisstabilität erreicht sind.

Bei den Unternehmen stand Walgreens im Rampenlicht. Die Apotheken- und Drogeriemarktkette machte unter anderem dank der Coronavirus-Massenimpfungen im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 1,2 Milliarden Dollar. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust von 1,71 Milliarden Dollar aufgelaufen.

Daher hob das Unternehmen sein Ziel für das Gewinnwachstum im Gesamtjahr auf zehn Prozent an. Dies sei aber immer noch konservativ, monierte Analyst Brian Tanquilut von der Investmentbank Jefferies. Walgreens-Aktien verloren knapp sechs Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%