WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Wall Street profitiert von neuen Gesprächen im Zollstreit – UPS-Papiere sind gefragt

An der Wall Street steigt langsam die Nervosität vor der mit Spannung erwarteten Fed-Sitzung am 31. Juli. Die Aussichten für weiter steigende Kurse sind gut.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ein Broker an der Wall Street. Quelle: dpa

New York Die offizielle Bestätigung einer neuen Gesprächsrunde im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die US-Aktienmärkte gestützt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete am Mittwoch zwar 0,3 Prozent schwächer bei 27.269 Punkten. Doch der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,1 Prozent auf 3006 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq ebenfalls 0,1 Prozent auf 8259 Punkte. 

Das Weiße Haus bestätigte am Mittwoch Medienberichte, wonach Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer kommende Woche mit ihren chinesischen Gesprächspartnern zusammentreffen würden. Die Verhandlungen sollen an diesem Dienstag in der chinesischen Metropole Shanghai beginnen. Chinas Delegation werde von Vizepremier Liu He geleitet werden, hieß es.

Es sind die ersten direkten Handelsgespräche der beiden größten Volkswirtschaften seit dem Scheitern der Verhandlungen im Mai. Vor knapp vier Wochen hatten sich US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Rande des Gipfels der großen Wirtschaftsnationen in Osaka in Japan auf einen „Waffenstillstand“ in ihrem Handelskrieg und eine Wiederaufnahme der Gespräche geeinigt.

Langsam steigt die Nervosität vor der mit Spannung erwarteten Fed-Sitzung am 31. Juli. Der Markt rechnet fest mit einem Zinsschritt nach unten. Interessant ist hier der Blick in die Statistik: Seit 1990 entwickelten sich die US-Börsen in der Woche bis zur ersten Zinssenkung immer positiv, hat das Statistik-Magazin Index-Radar herausgefunden. Die Voraussetzungen dafür seinen auch aktuell gut.

Blick auf die Einzelwerte

Die Aktien von des Google-Mutterkonzerns Alphabet, Facebook, and Amazon gaben jeweils zwischen 0,5 und ein Prozent nach. Grund dafür ist eine von der US-Regierung angekündigte umfangreiche Untersuchung der Wettbewerbspraktiken großer Tech-Konzerne. Namen von Unternehmen nannte das Ministerium nicht. Zudem hat die Federal Trade Commission bestätigt, dass das Social-Media-Netzwerk Facebook einer Strafzahlung von fünf Milliarden Dollar zugestimmt habe.

Die Genehmigung des milliardenschweren Zusammenschlusses von T-Mobile US und Sprint steht Insidern zufolge kurz bevor. Das US-Justizministerium könnte bereits am Donnerstag den Weg freimachen für eine Fusion der Deutschen Telekom-Tochter mit dem Rivalen Sprint, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch zu Reuters. Telekom-Chef Timotheus Höttges habe deshalb für diesen Mittwoch Topentscheider zu einem Geheimtreffen zusammengerufen, um dem Aufsichtsrat die weitere Strategie für die USA erläutern. Die Telekom lehnte einen Kommentar ab. T-Mobile-Aktien legen zwei Prozent zu, Sprint-Papiere sogar um sieben Prozent.

Die Boeing-Aktien sanken um 1,3 Prozent, nach dem das Zahlenwerk des Flugzeugbauers schwächer als erwartet ausgefallen ist. Auslöser für den Verlust war die Sonderbelastung von 4,9 Milliarden Dollar nach Steuern wegen des Flugverbots der 737 Max Maschine.

Die Papiere von Caterpillar gaben um 4,6 Prozent nach, nachdem die Geschäftszahlen die Anleger enttäuschten. Die niedrige Nachfrage aus China machte Caterpillar zu schwer zu schaffen.

Die Papiere von United Parcel Service legten um 8,9 Prozent zu, nachdem die Quartalszahlen stärker als erwartet ausfielen, dank der starken Nachfrage für den next-day-service. Der Gewinn im zweiten Quartal kletterte auf 1,69 (1,49) Milliarden US-Dollar. Der Deutsche-Post-Konkurrent hatte Milliarden investiert, um die Zustellung schneller und effizienter zu machen.

Texas Instruments gewann acht Prozent, nachdem das Zahlenwerk Hoffnung bei den Anlegern weckte, dass die Nachfrage nach Chips in der zweiten Jahreshälfte anziehen wird. Snap legte um rund 15 Prozent zu, nachdem die Social-Media-App mitteilte, die Zahl der täglich aktiven Nutzer sei im letzten Quartal um 13 Millionen gestiegen. Snap meldete einen Quartalsverlust von 0,06 Dollar je Aktie.

Ein Quartalsergebnis über Markterwartungen gibt Chipotle Auftrieb. Die Aktien der auf mexikanische Gerichte spezialisierten Schnellrestaurant-Kette, die auch in Deutschland Filialen hat, stiegen im vorbörslichen US-Geschäft am Mittwoch um 6,2 Prozent. Mit 785 Dollar erreichten die Papiere ein neues Rekordhoch.

Mehr: Amazon und Microsoft sind erstmals wertvoller als alle deutschen Aktien zusammen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%