Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Dow Jones springt über die 25.000

Der Dow erobert am Donnerstag die psychologisch wichtige Tausendermarke zurück. Unter den Einzelwerten springt Cisco auf ein 17-Jahres-Hoch.

Die Erholung an der Wall Street geht weiter. Quelle: imago/UPI Photo

New YorkWie schon in Europa haben auch die Anleger an der Wall Street am Donnerstag die zuletzt aufkeimenden Inflationsängste abgeschüttelt. Der Dow Jones stieg um 0,9 Prozent auf 25.114 Zähler, der S&P 500 legte 0,7 Prozent auf 2117 Punkte zu und der Nasdaq gewann 0,8 Prozent auf 7200 Punkte.

Selbst der Anstieg der Renditen am Rentenmarkt, gemeint sind Anleihen, bringe den Markt nicht aus der Ruhe, sagte ein Börsianer. „Bei dem Ausverkauf vorige Woche wurde schon einiges eingepreist, was jetzt erkennbar ist.“ Die Rendite der zehnjährigen US-Treasuries erreichte zeitweise mit über 2,94 Prozent den höchsten Stand seit gut vier Jahren.

Die US-Erzeugerpreise waren im Januar in der Kernrate unter anderem ohne Lebensmittel und Energie gegenüber dem Vormonat mit 0,4 Prozent stärker als mit 0,2 Prozent erwartet gestiegen. Die Gesamtrate fiel mit ebenfalls 0,4 Prozent wie gedacht aus. Die Konjunkturindizes für die Großräume New York und Philadelphia fielen durchwachsen aus, bewegten die Kurse zunächst ebenso wenig wie der überraschende Rückgang der Industrieproduktion.

Mit einem Run auf die im Dow gelisteten Aktien von Cisco reagierten die Anleger auf den erste Anstieg eines Quartalsumsatzes seit mehr als zwei Jahren. Die Titel schossen um sieben Prozent in die Höhe auf 45,13 Dollar. Das war der höchste Stand seit Dezember 2000. Zahlreiche Analysten erhöhten ihre Kursziele für die Aktien. „Die Rückkehr zu Wachstum ist nicht mehr nur am Horizont, sie ist da“, sagte Analyst Paul Silverstein vom Broker Cowen & Co. Cisco sei mit sämtlichen Produkten in allen Regionen vorangekommen und habe neue Kunden gewonnen.

Der US-Konzern profitierte vom Boom bei Smartphones sowie dem Verlagern von Dokumenten und Geschäftsprozessen ins Internet. Die Erlöse im zweiten Geschäftsquartal stiegen um 2,7 Prozent auf 11,9 Milliarden Dollar. Weitere Steigerungen wurden vom Management prognostiziert. „Die Quartalszahlen und die Prognose sind wichtige Meilenstein für Cisco und viele Anleger dürften ihre Meinung über die Firma ändern“, sagte Jefferies-Analyst George Notter. Zahlreiche Experten erhöhten ihre Kursziele für Cisco-Aktien und bestätigten ihre Kaufempfehlung für die Titel.

Wegen der US-Steuerreform rutschte Cisco im vergangenen Quartal allerdings in die roten Zahlen: Unter dem Strich stand ein Verlust von 8,8 Milliarden Dollar nach einem Gewinn von 2,3 Milliarden ein Jahr zuvor.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%