WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Google treibt Nasdaq auf Rekordhoch – auch Dow Jones legt zu

Die Zwischenbilanz von Google hat Anleger zum Aktienkauf ermuntert. Auch andere Unternehmensergebnisse nimmt man auf dem Parkett positiv auf.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

New York Google hat mit starken Quartalszahlen die Wall Street am Dienstag gestützt. Auch andere große US-Technologiekonzerne waren gefragt, der Nasdaq-Index erreichte zwischenzeitlich ein Rekordhoch.

Zahlreiche Firmenbilanzen drängten den internationalen Handelsstreit in den Hintergrund. „Die Märkte sind wirklich in den Fundamentaldaten verankert und schauen auf die Unternehmensergebnisse, von denen es diese Woche viele gibt“, sagte Anlagestratege David Lyon von J.P. Morgan Private Bank.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,8 Prozent höher auf 25.241 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,5 Prozent auf 2820 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stagnierte bei rund 7840 Punkten. In Frankfurt ging der Dax 1,1 Prozent fester mit 12.689 Punkten aus dem Handel.

Ein Glanzlicht setzte der Google-Mutterkonzern Alphabet mit seinem Zwischenbericht. Anleger reagierten begeistert und trieben die Aktie um 3,9 Prozent nach oben. In ihrem Schlepptau legten Facebook 1,8 Prozent und Amazon 1,5 Prozent zu. Beide Konzerne wollen in der laufenden Woche ihre Bücher öffnen.

Gesucht waren ferner Hersteller von Bau- und Landwirtschaftsmaschinen. Hintergrund war die Ankündigung der US-Regierung, die heimischen Landwirte mit bis zu zwölf Milliarden Dollar zu unterstützen, um sie vor den Auswirkungen des Handelsstreits zu schützen. Caterpillar stiegen 1,2 Prozent und Deere 3,2 Prozent.

Zu den Gewinnern zählten ferner Harley-Davidson, die 7,7 Prozent anzogen. Der Motorradhersteller schnitt dank eines starken Auslandsgeschäfts im vergangenen Vierteljahr besser ab als erwartet. Für Enttäuschung sorgte dagegen die Bauknecht-Mutter Whirlpool. Ihr Kurs stürzte 14,5 Prozent ab. Der Haushaltsgeräteproduzent vergraulte die Investoren mit Quartalszahlen unter den Erwartungen sowie einer Gewinnwarnung.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 800 Millionen Aktien den Besitzer. 1659 Werte legten zu, 1771 gaben nach, und 176 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von zwei Milliarden Aktien 970 im Plus, 2014 im Minus und 196 unverändert.

Die US-Kreditmärkte legten zu. Die zehnjährigen Staatsanleihen gewannen 5/32 auf 99-12/32. Die Rendite sank auf 2,9467 Prozent. Der 30-jährige Bond erhöhte sich um 17/32 auf 100-31/32 und rentierte mit 3,0750 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%