Dow Jones, S&P 500, Nasdaq US-Indizes kommen nicht vom Fleck – Amazon steigt beim Spezialisten für autonomes Fahren ein

Peloton reagiert auf die nachlassende Nachfrage nach seinen Fitnessgeräten mit massiven Stellenstreichungen und einem Umbau der Führungsriege. Die Aktie steigt deutlich.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Das „Fearless Girl“ an der New Yorker Wall Street. Quelle: AP

Licht und Schatten in der Bilanzsaison hält Anleger von der Wall Street fern. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 kamen zur Eröffnung am Dienstag kaum vom Fleck.

„Kursrallys bei wenig profitablen Unternehmen aufgrund des Liquiditätsüberschusses, der die Spekulation auf hohe Gewinne in einer mehr oder weniger fernen Zukunft erlaubt, dürften zumindest vorerst der Vergangenheit angehören“, sagte Olivier de Berranger, Chef-Anleger des Vermögensverwalters La Financiere de l’Echiquier. Ein Ausverkauf müsse dennoch nicht befürchtet werden. „Die gute Wertentwicklung von Alphabet und Amazon nach hervorragenden Ergebnismeldungen belegt, dass es auch in einem weniger günstigen geldpolitischen Umfeld keinerlei Grund gibt, warum die Börsenkurse mit dem Tempo der Unternehmen nicht mithalten sollten.“

Auf die Zahlen von Pfizer regierten Anleger aber enttäuscht, obwohl der Pharmakonzern sich nach einer Umsatz-Verdoppelung auf Rekordkurs sieht. Der Ausblick für die Einnahmen aus dem Covid-Impfstoff und der Pille zur Behandlung von Corona-Patienten blieb aber hinter den Erwartungen zurück. Es bleibe abzuwarten, ob die Umsätze mit Corona-Produkten langfristig nachhaltig seien, kommentierte Analyst Chris Schott von der Bank JPMorgan. Pfizer-Aktien verloren knapp sechs Prozent. Auch die Biontech-Aktie gab 7,8 Prozent nach.

Coty erfreute Investoren dagegen mit angehobenen Gesamtjahreszielen. Die Aktien es Kosmetik-Konzerns, an dem die deutsche Milliardärsfamilie Reimann maßgeblich beteiligt ist, stiegen um drei Prozent. Das Unternehmen stellte für das laufende Geschäftsjahr einen Gewinn von 0,22 bis 0,26 statt 0,20 bis 0,24 Dollar je Aktie in Aussicht. Wegen der Pandemie-Beschränkungen blieb der Umsatz im abgelaufenen Quartal mit 1,58 Milliarden Dollar hinter den Erwartungen zurück.

Blick auf weitere Einzelwerte

Peloton: Das Unternehmen begegnet der nachlassenden Nachfrage nach seinen Fitnessgeräten mit massiven Stellenstreichungen und einem Umbau der Führungsriege. Der Mitbegründer des Heimtrainerherstellers, John Foley, trete als Vorstandschef zurück und wechsle auf den Posten des Verwaltungsratschefs, teilte das US-Unternehmen am Dienstag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Ex-Spotify - und Netflix -Manager Barry McCarthy werde am Mittwoch das Ruder übernehmen. Zudem sollen neue Vorstandsmitglieder die Führungsriege verstärken. Peloton werde außerdem rund 2800 Stellen abbauen und damit 20 Prozent der Belegschaft, kündigte das Management an. Die Aktie steigt aufgrund der Nachrichten um mehr als elf Prozent.

Novavax: Die Aktie rutschte um mehr als elf Prozent. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hat der Arzneimittelhersteller bislang nur einen kleinen Teil der geplanten zwei Milliarden Covid-19-Impfdosen weltweit ausgeliefert.

Harley-Davidson: Die Aktien stiegen um mehr als zehn Prozent. Der Motorradhersteller hatte einen unerwarteten Gewinn für sein letztes Quartal sowie einen unerwartet hohen Umsatz gemeldet. Harley verdiente 14 Cents pro Aktie, während ein Verlust von 38 Cents pro Aktie prognostiziert worden war. Die Nachfrate nach teureren Motorrädern stieg sprunghaft an.

Nvidia: Das Unternehmen hat die 66 Milliarden Dollar teure Übernahme des Chipentwicklers Arm von Softbank abgesagt. Die beiden Unternehmen erklärten, dass der Deal vor „erheblichen regulatorischen Herausforderungen“ gestanden hätte. Es wäre dei größte Übernahme aller Zeiten in der Chipindustrie gewesen wäre. Softbank plant nun einen Börsengang von Arm. Die Nvidia-Aktie gab 0,8 Prozent nach.

Velodyne Lidar: Der Tech-Gigant Amazon steigt bei dem Hersteller von Sensoren für autonomes Fahren ein, die Velodyne-Aktie steigt um mehr als 15 Prozent. Der Online-Gigant hat eine Option auf den Erwerb von 39 Millionen Aktien von Velodyne erworben, was einem Anteil von 16 Prozent an dem Lidar-Spezialisten entsprechen würde.

Lidar, das für Light Detection and Ranging steht, ist eine Schlüsseltechnologie für viele der weltweit führenden Automobilhersteller, Tech-Firmen und Start-ups um die Vorstellung vollständig autonomer Autos zu verwirklichen. Lidar verwendet Laser, um ein dreidimensionales Bild der Umgebung zu erstellen, um das Verhalten von Fußgängern und anderen Fahrzeugen vorherzusagen. Amazon engagiert sich mehr und mehr im Bereich Elektroautos und autonomes Fahren. 2019 kaufte sich der Tech-Gigant bei Rivian ein, Ende Juli 2020 schluckte Amazon das Start-up Zoox.

Guess: Der aktivistische Investor Legion Partners Asset Management fordert die Entlassung der Guess-Mitbegründer Paul und Maurice Marciano aus dem Vorstand des Bekleidungsherstellers. Das geht aus einem Schreiben hervor, das dem Wall Street Journal vorliegt. Die Firma argumentiert, dass die Anschuldigungen gegen Paul Marciano wegen sexuellen Fehlverhaltens die Bemühungen des Unternehmens um einen Turnaround gefährden. Die Guess-Aktien steigen um mehr als zwei Prozent.

Ammo: Die Titel des Munitionsanbieters steigen an der Wall Street um fast neun Prozent, so stark wie zuletzt vor einem knappen halben Jahr. Das Unternehmen will den Angaben zufolge eigene Anteilsscheine im Volumen von 30 Millionen Dollar einsammeln.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%