WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, S&P 500, Nasdaq US-Wirtschaft erholt sich stärker als gedacht – Wall Street legt weiter zu

Auch die Stimmung der US-Konsumenten hat sich trotz Corona deutlich aufgehellt. Die US-Börsen befinden sich im Aufwind.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Gegen den Gesamttrend legten Bankaktien zum Wochenstart zunächst zu. Quelle: AP

Die US-Wirtschaft hat im Sommer stärker zugelegt als gedacht und dürfte 2021 so schnell wachsen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im dritten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 2,3 Prozent, wie das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte.

In einer früheren Schätzung war von 2,1 Prozent die Rede. Im zweiten Quartal hatte das Bruttoinlandsprodukt sogar um 6,7 Prozent zugelegt. Das gibt auch den US-Börsen Auftrieb. Der Dow Jones notiert 0, 4 Prozent höher bei 35.649 Punkten. Auch Nasdaq und S&P 500 legen zu – um 0,9 und 0,8 Prozent.

Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich im Dezember trotz der anhaltenden Corona-Sorgen zudem deutlich aufgehellt. Das Barometer für die Verbraucherlaune stieg auf 115,8 Punkte von revidiert 111,9 Zählern im November, wie das Institut Conference Board am Mittwoch zu seiner Umfrage mitteilte.

Ökonomen hatten lediglich mit einem leichten Anstieg gerechnet. Die Verbraucherlaune zeigt sich laut dieser Umfrage trotz der weiter grassierenden Delta-Variante des Coronavirus und der hoch ansteckenden neuen Omikron-Mutante erstaunlich robust. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Blick auf die Einzelwerte

    Cocrystal: Ermutigende Testergebnisse eines Coronavirus-Medikaments gibt den Aktien der Pharmafirma Auftrieb. Sie steigen um 3,8 Prozent. Den Angaben zufolge ist das Mittel effektiv bei der Behandlung einer Infektion mit der Omikron-Variante.

    Carmax: Ein Quartalsergebnis über Markterwartungen gibt keinen Auftrieb. Die Aktien des Gebrauchtwagen-Händlers geben 5,3 Prozent nach. Das Unternehmen steigerte den Umsatz den Angaben zufolge um 64,5 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar und machte einen Gewinn von 1,63 Dollar je Aktie.

    Alibaba: Die Stornierung eines chinesischen Staatsauftrags für die Cloud-Sparte von Alibaba schickt die Aktien des Online-Händlers auf Talfahrt. Die an der Wall Street notierten Papiere verlieren 3,8 Prozent. Die Behörden werfen dem Unternehmen vor, sich nicht ausreichend um Cyber-Sicherheit gekümmert zu haben. Die Regierung in Peking erhöht seit längerem den Druck auf chinesische Firmen mit Börsennotierungen in den USA.

    Red Cat: Ein schwätzungsweise 90 Millionen Dollar schwerer Staatsauftrag beschert einen der größten Kurssprünge der Firmengeschichte. Die Aktien des Drohnen-Anbieters steigen um 23 Prozent auf 2,24 Dollar. Innerhalb eines Rahmenabkommens kann das US-Heimatschutzministeriums Überwachungsdrohnen bei dem Unternehmen bestellen.

    Caterpillar: Die Aktie stieg um 1,4 Prozent, nachdem die Kapitalmarktexperten von Bernstein die Aktie des Schwermaschinenbauers von „Market Perform“ auf „Outperform“ hochgestuft hatte. Bernstein sagte, dass die Befürchtungen, dass der Maschinen-Upgrade-Zyklus im Jahr 2022 endet, übertrieben sind.

    Tesla: Die Papiere stiegen um 4,4 Prozent. Vorstandschef Elon Musk erklärte, er habe sein Ziel erreicht, 10 Prozent seiner Tesla-Aktien zu verkaufen. In dieser Zeit hat Musk jedoch seinen Anteil an Tesla durch die Ausübung von Optionen erhöht.

    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%