WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, S&P 500, Nasdaq Wall Street wartet auf Trumps Entscheidung zum Iran-Deal

Die US-Börsen kommen mit leichten Abschlägen durch den bisherigen Dienstagshandel. Vor der Entscheidung Donald Trump herrscht Zurückhaltung.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

New York Vor der Erklärung von US-Präsident Donald Trump zur Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran haben sich die Anleger an der Wall Street zurückgehalten. Der Dow Jones gab am Nachmittag mitteleuropäischer 0,2 Prozent nach auf 24.311 Punkte, der S&P 500 verlor ebenfalls 0,2 Prozent, die Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,3 Prozent.

Auch in Europa hielten sich die Anleger merklich zurück und sicherten die Gewinne der letzten Tage ab. Obwohl der Euro die Vier-Monats-Tiefs noch einmal unterbot, gab der Dax nach. In Frankfurt ging es 0,4 Prozent runter auf 12.894 Punkte. Trump wollte am Abend, 20.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, seine Entscheidung bekanntgeben.

Der jüngste Anstieg der Ölpreise in Erwartung eines Ausstiegs der USA aus dem Iran-Abkommen hatte zuletzt vor allem die Kurse der Ölkonzerne gestützt. „Die Entwicklung dürfte in den Preisen längst berücksichtigt sein“, sagte ein Börsianer. Solange es keine weiteren Details gebe, hielten sich viele Investoren bedeckt.

Comcast-Aktien fielen um zwei Prozent. Der Kabelbetreiber will laut Insidern mit einer milliardenschweren Offerte für das Film- und TV-Geschäft von Rupert Murdochs Fox-Gruppe den Disney-Konzern ausstechen. Murdochs Mediengruppe Twenty-First Century Fox hat schon zugestimmt, den Großteil des Imperiums für rund 52 Milliarden Dollar an den traditionsreichen Unterhaltungskonzern zu veräußern. Die Aktien von Disney notierten ein Prozent niedriger. Der Konzern legt nach Handelsschluss seine Zwischenbilanz vor. Fox lagen 2,5 Prozent im Plus.

Gesucht waren auch die Aktien des Gummischuh-Herstellers Crocs. Sie legten um rund drei Prozent zu und profitierten damit von einem Gewinnanstieg des Unternehmens im ersten Quartal. Nach dem Einstieg des aktivistischen Investors ValueAct Capital Partners gewannen Citigroup-Papiere um rund zwei Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%