WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Dow Jones, S&P, Nasdaq Schlechte Quartalsergebnisse trüben die Stimmung – US-Börse tendiert ins Minus

Nach einem guten Auftakt schwächelten die US-Märkte. Doch schon bald könnte es neue Impulse geben: Anleger haben vor allem die Bilanzsaison im Blick.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

New York Die US-Börsen haben am Montag überwiegend schwächer tendiert. Nach einem freundlichen Auftakt drehten der Dow-Jones und der S&P-500 ins Minus. Händler machten dafür unter anderem durchwachsene Quartalsergebnisse verantwortlich. Im frühen Geschäft hatten noch Steuersenkungs-Pläne aus China zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums und eine positive Lesart des gesenkten Moody's-Ratings für Italien für steigende Kurse gesorgt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte lag am Mittag (Ortszeit) 0,45 Prozent tiefer bei 25.336 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gab 0,3 Prozent auf 2758 Stellen nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg indes um 0,4 Prozent auf 7481 Zähler. Der Dax in Frankfurt hatte 0,3 Prozent tiefer geschlossen.

Anleger haben vor allem die Bilanzsaison im Blick, die in den kommenden Tagen Fahrt aufnimmt. Aus dem S&P 500 legen 160 Firmen Zwischenberichte vor, darunter Microsoft (Mittwoch), die Google-Mutter Alphabet und Amazon (jeweils Donnerstag). Im bisherigen Monatsverlauf haben die großen US-Indizes zwischen vier und sieben Prozent verloren. „Der Aktienmarkt ist an einen entscheidenden Punkt angekommen“, sagte Kurt Brunner, Fondsmanager beim US-Vermögensverwalter Swarthmore Group.

Für neue Impulse seien daher die Zahlen von Alphabet und Amazon entscheidend. Die Titel des Online-Händlers legten am Montag 1,4 Prozent auf 1790 Dollar zu, nachdem die Credit Suisse das Kursziel für Amazon von 2100 auf 2400 Dollar anhob. Hasbro sorgte indes für lange Gesichter: Die Aktien des Spielzeug-Herstellers fielen um 3,6 Prozent, die des Rivalen Mattel um 0,4 Prozent. Der „Monopoly“-Hersteller hatte im dritten Quartal überraschend wenig umgesetzt.

Papiere von Halliburton gaben 3,3 Prozent nach. Der US-Dienstleister für die Ölindustrie wies zwar einen Gewinn- und Umsatzanstieg für das abgelaufene Quartal aus. Für das laufende Vierteljahr sagte er aber einen Gewinnrückgang voraus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%