Erzeugerpreise legen zu Euro wenig bewegt

Am frühen Morgen wurde der Euro mit einem Wert von 1,1729 US-Dollar gehandelt. Eine Abschwächung des Auftriebs bei den Herstellerpreisen in Deutschland lastete etwas auf der Gemeinschaftswährung.

Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar festgesetzt. Quelle: dpa

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Freitag im frühen Handel wenig bewegt und geringfügig zugelegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1729 US-Dollar gehandelt und damit geringfügig über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1697 (Mittwoch: 1,1710) Dollar festgesetzt.

Am Morgen lastete eine erneute Abschwächung des Auftriebs bei den Herstellerpreisen in Deutschland etwas auf dem Euro. Laut dem Statistischen Bundesamt legten die Erzeugerpreise zum Vorjahresmonat um 2,3 Prozent zu. Im Vormonat Juni hatte die Rate noch bei 2,4 Prozent gelegen. Seit Mai hat sich der Auftrieb bei den Erzeugerpreisen wieder abgeschwächt, nachdem die Rate zuvor ein Jahr lang fast kontinuierlich zugelegt hatte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%