WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro/Dollar Euro-Kurs gibt leicht nach

Italien drängt die Gemeinschaftswährung weiterhin in unruhiges Fahrwasser. Konjunkturdaten könnten für neue Impulse im Handel mit dem Euro sorgen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Euro Dollar, Währung, Devisen, Wechselkurs, EUR/USD Quelle: Reuters

Frankfurt Der Kurs des Euros ist am Dienstag zunächst leicht gefallen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1688 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1737 Dollar festgesetzt.

Seit vergangenem Freitag hat sich die Gemeinschaftswährung vorerst stabilisieren können, nachdem zuvor die Sorge vor politischen Querelen in Italien den Euro stark belastet hatte. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern ist es aber noch zu früh für eine Entwarnung. Die neue Regierung in Rom aus populistischen Parteien bleibe eines der beherrschenden Themen am Devisenmarkt.

Im weiteren Tagesverlauf könnten außerdem Konjunkturdaten für neue Impulse im Handel mit dem Euro sorgen. Am Vormittag stehen Kennzahlen zur Stimmung der Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen in der Euro-Zone auf dem Programm. Am Nachmittag folgen die entsprechenden Daten aus den USA, die am Markt stark beachtet werden.

Hier geht es zur Seite mit dem Euro-Dollar-Kurs, hier können Sie aktuelle Wechselkurse berechnen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%