WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro/Dollar Euro steigt wieder über 1,21 Dollar

Nach dem Fed-Entscheid gerät der Dollar etwas unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung erreicht wieder den höchsten Stand seit Ende Februar.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
In den beiden Währungen wird ein Großteil der weltweiten Transaktionen abgewickelt. Quelle: Reuters

Der Euro ist am Donnerstag weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vortag hielten sich die Kursgewinne aber in Grenzen. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen bei 1,2134 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht zeitweise bei 1,2150 Dollar den höchsten Stand seit Ende Februar erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,2070 Dollar festgesetzt.

Der Euro profitierte von einer Dollarschwäche nach jüngsten Beschlüssen der US-Notenbank Fed. Die amerikanische Zentralbank hatte am Mittwochabend den Leitzins weiter an der Nullmarke gehalten und keinerlei Signale für eine geldpolitische Wende geliefert. Daher geriet der US-Dollar unter Druck. Im Gegenzug hat der Euro seit der Veröffentlichung der geldpolitischen Beschlüsse etwa ein halbes Prozent zugelegt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%