WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Geldanlage global
Risikoanalyse: Kann die Aktienmarkt-Rallye weitergehen? Quelle: imago images

Börse: Diese Risiken sollten Sie im Auge behalten

Maximilian Kunkel Quelle: PR
Maximilian Kunkel Chief Investment Officer, UBS Wealth Management Germany & Global Family Office Zur Kolumnen-Übersicht: Geldanlage global

Die Aktienmärkte waren zuletzt volatil. Nun beginnen einige Anleger, sich vermehrt auf potenzielle Risiken zu konzentrieren und überlegen, wie sie diesbezüglich Akzente im Portfolio setzen können.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Zu den derzeit am intensivsten diskutieren Marktrisiken gehört der jüngste starke Inflationsanstieg, insbesondere in den USA. Ich bin allerdings der Ansicht, dass dieser vorübergehend ist. Die Inflationsdaten haben bisher zwei Dinge gezeigt. Letztes Jahr war der Ölpreis niedrig und in einigen Bereichen entstand mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft ein eher unübliches Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage.

Was wir nicht gesehen haben, ist ein breit basierter Anstieg der Preise, der die Zentralbanken zu einer deutlichen Straffung ihrer Geldpolitik zwingen würde. Die US-Notenbank Fed hat bereits klar gemacht, dass sie auf diesen vorübergehenden Inflationsschub nicht mit Zinserhöhungen in naher Zukunft reagieren wird. Im Falle von höheren Teuerungsraten – besonders wenn diese mit weiterhin starken Wirtschaftswachstumszahlen und steileren Zinskurven einhergehen – sollten vor allem Finanz- und Rohstoffwerte überdurchschnittlich abschneiden.

Ein zweites latentes Marktrisiko stellt die Entwicklung der Coronapandemie dar. Keine der bisher identifizierten neuen Coronavirus-Varianten scheint ausreichend virulent oder impfstoffresistent zu sein, um die Wiedereröffnung der großen Volkswirtschaften wesentlich zu verzögern. Allerdings besteht durchaus die Gefahr, dass künftig neue impfstoffresistente Virusmutationen auftreten, was das Risiko erneuter Lockdowns heraufbeschwören würde. Obwohl der Markt auf ein solches Szenario wahrscheinlich auf breiter Front negativ reagieren würde, könnte es sich für Teile des Technologiesektors als vorteilhaft erweisen.



Drittens sollte man die geopolitischen Risiken im Auge behalten, die allerdings in aller Regel nur eine kurzzeitige Wirkung auf die globalen Märkte haben. Die zugrundeliegenden Spannungen zwischen den USA und China, die 2018 und 2019 zur Marktvolatilität beigetragen hatten, bestehen weiterhin. Sollten sie erneut eskalieren, könnte Gold als sicherer Hafen profitieren. Allerdings erachte ich dies als ein eher unwahrscheinliches Szenario und bin kurzfristig bezüglich Gold eher vorsichtig. Höhere inflationsbereinigte Zinsen, wie ich sie erwarte, dürften den Goldpreis belasten.

Insgesamt bin ich nicht der Meinung, dass die erwähnten Risiken außergewöhnlich hoch sind und die Aktienmarktrally – abgesehen von kurzzeitigen Schwankungen wie nach der jüngsten Sitzung der US-Zentralbank – in naher Zukunft ernsthaft gefährden zu können. Anleger, die sich dennoch auf größere Marktschwankungen einstellen wollen, können die Auswirkungen auf ihr Portfolio mit Optionen und strukturierten Anlagen reduzieren. Der jüngste Rückgang des Volatility Index (VIX) – der die erwartete Schwankungsbreite des US amerikanischen Aktienmarktes ausdrückt – spiegelt die geringeren Kosten für den Kauf eines reinen Abwärtsschutzes durch Put-Optionen wider. Anleger, die allenfalls nur begrenzte Kursrückgänge erwarten, können den Schutz beispielsweise durch den Einsatz von Put-Spreads auch weiter verbilligen. Für Anleger, die nicht direkt in Optionen investieren können, lassen sich durch strukturierte Anlagen ähnliche Auszahlungsstrukturen erreichen.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


 Was heute wichtig ist, lesen Sie hier


Auch kann ein Portfolio verstärkt in ausgewählte konjunkturunabhängigere Aktien diversifiziert werden, die im aktuellen Umfeld ein attraktives Risiko-Rendite-Verhältnis bieten, beispielsweise im Gesundheitssektor. Dieser ist selbst nach den deutlichen Kursgewinnen im zweiten Quartal gegenüber dem breiten Markt weiterhin günstig bewertet und dürfte gerade in einem unsichereren Marktumfeld durch beständiges Gewinnwachstum, hohe Kapitalrenditen und steigende Dividenden hervorstechen.

Mehr zum Thema: Noch gibt es Anbieter, die auf Festgeld positive Zinsen zahlen, trotz der Negativzinsen der EZB. Sparer sollten bei der Sicherheit allerdings keine Abstriche machen. Diese Angebote eignen sich – Teil 1 unserer Serie.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%