WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Investmentfonds Warum Anleger gerade massiv Geld aus Aktienfonds abziehen

Im März haben Investoren am deutschen Markt viel Geld aus Aktienfonds abgezogen. Das dämpft die Quartalsbilanz der Fondsanbieter.

Sorgen vor einem größeren Einbruch an den Aktienmärkten haben Anleger im Frühjahr offenbar aus Aktienfonds herausgetrieben. Quelle: Reuters

FrankfurtSorgen vor einem größeren Einbruch an den Aktienmärkten haben Anleger im Frühjahr offenbar aus Aktienfonds herausgetrieben. Im März zogen Investoren aus den Publikumsfonds per Saldo 2,4 Milliarden Euro ab, wie der deutsche Fondsverband BVI berichtet. Dabei wollten Anleger nahezu in gleichem Ausmaß sowohl die von Fondsmanagerhand gesteuerten aktiven Fonds, wie auch die indexnachbildenden, börsengehandelten ETF los werden.

Das steht im Kontrast zum extrem guten Monat Januar. In ihm flossen den Aktienfonds per Saldo gut sechs Milliarden Euro neues Kapital zu. Fondsexperten bringen die jüngste Entwicklung mit der Korrektur an den Aktienbörsen zwischen Ende Januar und Mitte März in Zusammenhang. In dem Zeitraum brach zum Beispiel der deutsche Leitindex Dax um gut 13 Prozent weg.

Interessant ist, dass Anleger im Februar noch abwarteten. Zu- und Abflüsse hielten sich die Waage. Erst im März zogen sie die Reißleine. Damit blieb Ende des ersten Quartals neues Geld in Höhe von netto 3,6 Milliarden Euro übrig für Aktienfonds. Erkennbar frisches Geld gelangte im ersten Jahresviertel drei verschiedene Fondsarten. In aus verschiedenen Wertpapierklassen gemischten Fonds flossen gut fünf Milliarden Euro. In offenen Immobilienfonds wurden 1,7 Milliarden Euro und in Anleihefonds circa eine Milliarden Euro investiert.

Die Fondsbranche managt am deutschen Markt insgesamt knapp drei Billionen Euro. Gut eine Billion Euro davon ist in Publikumsfonds angelegt, der Rest in Fonds und Mandaten für Großinvestoren.

Insgesamt steckten Investoren im ersten Quartal rund 12 Milliarden Euro in hauptsächlich für private Anleger aufgelegte Publikumsfonds. Auch wenn im März viel Geld abgezogen wurde, ist das unterm Strich noch eine positive Bilanz. Sie entspricht am deutschen Markt einem Quartalsabsatz im oberen Mittelfeld.

Steigende Zinsen sorgen für Abflüsse

In einer anderen traditionellen Anlageklasse schauen Anleger offenbar ebenfalls stark auf die Entwicklung an den Märkten: Anleihefonds verbuchten wohl angesichts der wieder steigenden Kapitalmarktzinsen im März ebenfalls branchenweit Abflüsse – von unterm Strich 0,7 Milliarden Euro, wie der Verband BVI veröffentlicht.

Und Anleger bewegen sich weiter mit den Märkten: Die Aktienmärkte haben sich bekanntlich im April und Anfang Mai wieder erholt. Der Dax hat seit seinem Tief Ende März um gut zehn Prozent zugelegt. Und Anbieter berichten von netto deutlichen Zuflüssen zu Aktienfonds im April und Anfang Mai. Zugleich klettern die Kapitalmarktzinsen weiter, Anleger halten sich per Saldo von Anleihefonds weiter fern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%