Kryptowährungen Bitcoin flirtet mit der 12000er-Marke

Der Bitcoin kennt kein Halten. Nachdem Terminkontrakte auf die virtuelle Währung angekündigt wurden, stieg der Kurs am Montag um fast zehn Prozent auf zeitweise über 11800 Dollar. Experten bleiben optimistisch.

Bitcoin News: Bitcoin-Kurs steigt über 7.500 Dollar Quelle: Reuters

FrankfurtDer Höhenflug von Bitcoin geht weiter: Die Cyber-Währung stieg am Montag um knapp zehn Prozent auf zeitweise 11.800 Dollar. Danach sank der Kurs der Kryptowährung wieder etwas und belief sich zuletzt auf 11.434 Dollar.

Grund für den Anstieg ist die kommende Einführung eines Terminkontrakts auf die virtuelle Währung. CME Group Inc. und Cboe Global Markets Inc. stehen unmittelbar davor, sogenannte Bitcoin-Futures-Kontrakte anzubieten. Diese Terminkontrakte werden auch Mainstream-Anlegern die Möglichkeit zu großen Wetten einräumen.

Dem größten Börsenbetreiber der Welt, CME, wurde gemeinsam mit seinem kleineren Wettbewerber Cboe vergangenen Freitag die Erlaubnis für diese Produkte erteilt. Zuvor hatten die Betreiber den US-Aufsichtsbehörden versichert, dass sie alle geltenden Gesetze einzuhalten.

Der Handel könnte in wenigen Wochen starten. CME erklärte, dass die Kontrakte des Unternehmens ab dem 18. Dezember gehandelt werden können. Cboe meldete, dass die Firma „betriebsbereit“ sei. Ein konkretes Startdatum werde man bald ankündigen. Cantor Exchange, eine Tochtergesellschaft von Cantor Fitzgerald, wird ebenfalls Bitcoin-Optionen anbieten.

Die Ankündigungen sind ein Wendepunkt für Wall-Street-Profis. Sie hatten ein starkes Interesse bekundet, auf Kryptowährungen und ihre wilden Schwünge zu wetten. Man sorgte sich aber vor den bislang überwiegend unregulierten Märkten. Die neuen Produkte werden nun zugleich auch die Regulierung des Segments vorantreiben. Die am Freitag angekündigten Kontrakte werden zum Beispiel der Aufsicht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) unterliegen. Alle drei Börsen versprachen, der Behörde zu helfen, den zugrunde liegenden Bitcoin-Markt zu überwachen.

Diese Nachrichten stimmten Bitcoin-Anleger schon jetzt positiv. „Die Zulassung weiterer Anlageinstrumente wie ein indexbasierter Fonds (ETF) um den Mainstream zu bedienen, scheinen nur eine Frage der Zeit“, sagte Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX mit Blick auf die Kursentwicklung. „Das US-amerikanische Vorbild könnte als Paradebeispiel für viele weitere Börsenbetreiber fungieren und Bitcoin zu einer anerkannten Assetklasse reifen lassen.“

Mit der Einführung von Terminkontrakten auf die virtuelle Währung werden sich Regulierungsbehörden aber auch vermehrt mit Bitcoin-Skeptikern auseinandersetzen müssen. Die virtuelle Währung wurde im Zuge der Finanzkrise 2008 eingeführt, um Regierungen und Zentralbanken zu umgehen. Einige feiern sie als Revolution der Geldschöpfung, andere sehen sie als Modeerscheinung, Spekutlationsobjekt oder sogar als Betrugswährung. Die Kryptowährung funktioniert dezentral und anonym - deswegen ist sie zum Beispiel auch für Kriminelle attraktiv. Im vergangenen Jahr ist der Kurs der Digitalwährung enorm in die Höhe geschnellt. Mit dem Aufstieg und der Verbreitung von Kryptowährungen, wollen Banken, Broker und Mainstream-Investoren auf den Zug aufspringen.

„Die Einführung der Futures wird den Markt tatsächlich gesünder machen“, erklärte Cboe-Präsident Chris Concannon in einem Interview. „Es wird ein Preisgleichgewicht auf dem Markt schaffen. Kunden, die Bitcoin halten, haben derzeit keine Möglichkeit, ihr Risiko abzusichern“, sagte er. „Diese Produkte ermöglichen es ihnen nun, sich abzusichern und gegensätzliche Positionen zu beziehen. Noch wichtiger ist es, dass es eine Welle regulatorischer Aufsicht bringen wird.“

Die neuen Derivate werden institutionellen Investoren die Tür zum Markteintritt öffnen, was den Preis wahrscheinlich noch weiter ansteigen lässt, sobald mit dem Handel begonnen wird, meinte Naeem Aslam, Chefanalyst bei TF Global Markets in London. „Das wird eine große Summe Geld in diesen Bereich bringen“, sagte Aslam. „Es sendet die Botschaft aus, dass das Produkt einer gewissen Regierung unterliegt. Und es wird an der gleichen Börse gehandelt, an denen auch andere seriöse Derivate gehandelt werden.“

Hier geht es zur Seite mit dem Bitcoin-Kurs, hier können Sie aktuelle Wechselkurse berechnen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%