WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Kursanstieg Apple-Anleger wetten auf iPhone-Erfolg

Von Apple wird am Dienstagabend ein Umbruch in der iPhone-Strategie erwartet. Doch nicht nur Apple-Fans halten die Luft an. Auch Investoren setzen auf das neue iPhone. Die Aktie freut es.

Was Apple Neues bringt
Die wohl bedeutendste Neuerung ist die Generalüberholung des Betriebssystems für das Smartphone iPhone und den Tablet-Computer iPad. Unter anderem hat das Design eine Generalüberholung erfahren und ist durch den Verzicht auf viele 3D-Logos „flacher“ in der Ansicht geworden. Quelle: REUTERS
Das Betriebssystem iOS 7 sei die wichtigste Änderung an der Software seitdem das iPhone auf den Markt gekommen sei, so Apple. Von den Neuerungen sollen auch ältere Geräte bis zum iPhone 4 profitieren können. Verfügbar wird die Software ab Herbst sein. Quelle: REUTERS
Der Wechsel zwischen mehreren Webseiten wird bei iOS 7 durch ein neues Scroll-Feature ermöglicht. Quelle: REUTERS
Auch der Mediendienst iTunes erhält einen neuen Anstrich. Quelle: REUTERS
Es ist keine Revolution, aber Apple bietet jetzt einen eigenen Streaming-Dienst an, der Musik etwa auf das iPhone überträgt: „iTunes Radio“. Der Dienst ist jedoch vorerst nur in den USA erhältlich. Quelle: dpa
Das Angebot „iTunes Radio“ enthält Werbeanzeigen und ist kostenfrei. Quelle: AP
Apple hat zudem ein neue Betriebssystem mit dem Namen OS X Mavericks vorgestellt für die Computer und Notebooks des Hauses. Die Neuentwicklung soll unter anderem eine engere Verzahnung mit iPhones und iPads ermöglichen. Quelle: dpa

Mit Spannung warten Investoren auf das neue iPhone von Apple. Zugleich erwarten sie eine weitreichende Kooperation mit dem chinesischen Mobilfunk-Marktführer. Die Hoffnungen richten sich darauf, dass der Technologiekonzern bei der Produktvorstellung wieder ein wenig von der alten Magie versprüht, für die der verstorbene Firmengründer Steve Jobs berühmt war. Daher haben sich viele Börsianer im Vorfeld mit Apple-Aktien eingedeckt oder Optionen zum Kauf gesichert.

Am Dienstagabend soll es soweit sein. Apple-Chef Tim Cook hat Journalisten gewohnt geheimnisvoll zu einer Präsentation in die Firmenzentrale in Cupertino unweit von San Francisco eingeladen. Es wird erwartet, dass der Konzern ein neues iPhone-Modell vorstellen wird, vermutlich mit dem Namen iPhone 5S. Außerdem soll es eine günstigere Version geben, wohl als iPhone 5C. Das dürfte sich vor allem an Kunden in Asien richten, wo Smartphone-Platzhirsch Samsung Apple immer stärker zusetzt.

Der US-Konzern könnte zudem mit einer Kooperation mit China Mobile aufwarten. Das Mobilfunk-Unternehmen hat in seinem Heimatmarkt mehr als 740 Millionen Kunden, an die Apple bislang wegen unterschiedlicher Technik-Standards nicht herankommt. "Apple erreicht nur die Hälfte des chinesischen Marktes", sagte Morningstar-Analyst Brian Colello. "Sie können ihre Umsätze dort mit China Mobile schnell verdoppeln. Also wäre das ein großer Deal."

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Zwar liegt die Apple-Aktie noch immer 29 Prozent unter ihrem im September 2012 markierten Rekordhoch von mehr als 700 Dollar, weil sich das Wachstum abgeschwächt hat und die Margen wegen des harten Wettbewerbs im Smartphone-Markt nicht mehr so üppig ausfallen. Der Einstieg des Großinvestors Carl Icahn hat zuletzt aber wieder für steigende Kurse gesorgt. Der Milliardär macht sich für mehr Aktienrückkäufe des Unternehmens stark.

Vor der Produkt-Präsentation wurden in den vergangenen beiden Wochen an den Derivate-Börsen in den USA fast doppelt so viele Kauf-Optionen (Calls) wie Verkaufs-Scheine (Puts) erworben. Das zeigt den Optimismus vieler Anleger. Dieser könnte aber enttäuscht werden, wenn die großen Innovationen ausbleiben oder es keine Zusammenarbeit mit China Mobile gibt. In China sank der Apple-Umsatz im zweiten Quartal um alarmierende 43 Prozent. Neben Samsung machen viele Billig-Anbieter Apple zu schaffen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%