Medienberichte Facebook will im Mai an die Börse

Im Mai soll das Online-Netzwerk aus dem Silicon Valley den Schritt an die Börse machen, heißt es in Medienberichten. Wann genau, hängt von der US-Börsenaufsicht ab.

Welche sozialen Netzwerke wirklich genutzt werden
So lange werden soziale Netzwerke wirklich genutztGoogle+ - Mit allen Mitteln versucht Google sein soziales Netzwerk zum Erfolg zu bringen. Vor allem die Verknüpfung mit den eigenen Diensten wie Google Mail oder Youtube soll Google+ helfen. Seit dem Start haben sich auch immerhin 90 Millionen Nutzer registriert, allerdings bleibt es oft auch dabei. Nach einer Erhebung der US-Marktforscher Comscore haben sich die Nutzer seit September im Schnitt nur drei Minuten pro Monat bei Google+ aufgehalten. Das „Wall Street Journal“ schreibt daher schon von einer „virtuellen Geisterstadt“. Quelle: dapd
Myspace - Selbst das schon oft totgesagte MySpace wird intensiver genutzt – mit acht Minuten sogar fast drei Mal solange wie Google+.
LinkedIn - 17 Minuten pro Monat halten sich die Nutzer des Online-Karrierenetzwerks LinkedIn auf der Seite auf. Für den deutschen Wettbewerber Xing lagen keine Daten vor. Quelle: REUTERS
Twitter - Mit 21 Minuten nur knapp davor liegt der Kurznachrichtendienst Twitter. Allerdings erfasst Comscore nur Besucher der Twitter-Website, gerade die intensiven Nutzer greifen jedoch gern auf spezielle Zusatzprogramme wie Tweetdeck zurück, so dass die echte Zahl höher liegt. Auch die mobilen Zugriffe wurden nicht erhoben, was jedoch alle Netzwerke betrifft. Quelle: dpa
Pinterest - Erstaunlich ist, dass sich zwei relative junge Netzwerke ganz vorn platzieren konnten. So gelang Pinterest mit 89 Minuten der Sprung aufs Treppchen. Auf der Seite können Nutzer Bilder und Netzfundstücke teilen. P interest ist derzeit eine der angesagtesten und am schnellsten wachsenden Seiten überhaupt.
Tumblr - Ebenso lange wie Pinterest wird Tumblr genutzt. Der Dienst bietet ist eine besonders schnelle und einfache Art des Bloggens. Auch bei Tumblr werden oft besondere Fotos geteilt – Musikstar Beyonce Knowles veröffentlichte beispielsweise exklusiv Fotos ihres Babys Blue Ivy Carter auf einer eigenen Tumblr-Seite. Beliebt sind auch die „Looking at Things“-Reihen, beispielsweise von Kim Jong-Il oder Christian Wulff.
Facebook - Mit riesigem Abstand steht Facebook an der Spitze: 405 Minuten halten sich die Nutzer im Schnitt jeden Monat in dm Netzwerk auf.     Quelle: dapd

Facebook bereitet einem Medienbericht zufolge seinen Börsengang für Mai vor. Der Betreiber des größten sozialen Online-Netzwerks habe in dieser Woche den Handel am Sekundärmarkt ausgesetzt, um einen Überblick über seine Aktionäre zu bekommen, berichtete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf informierte Kreise.

Ein solches Vorgehen sei bei Börsengängen durchaus üblich. Der genaue Zeitpunkt des IPO sei noch nicht klar, hieß es weiter. Der Zeitplan hänge vor allem von der US-Börsenaufsicht SEC ab. Facebook hatte das geplante Börsendebüt im Februar angekündigt.

Acht Jahre nach der Gründung an der Universität von Harvard wird das Online-Netzwerk mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley damit voraussichtlich zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehören.

Größter Börsengang eines Internet-Unternehmens

Beim Börsengang soll das Netzwerk mit weltweit 800 Millionen Nutzern bis zu fünf Milliarden Dollar einnehmen können. Sollte das Interesse besonders groß sein, könnte es sogar auf das Doppelte hinauslaufen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Die riesige Summe von 100 Milliarden Dollar könnte dann am Ende bei der Bewertung Facebooks im Raum stehen, heißt es in Insiderberichten.

Der 27-jährige Gründer Mark Zuckerberg könnte mit dem Börsengang auf einen Schlag zu einem der reichsten Menschen der Erde werden. Derzeit hält er gut 28 Prozent der Anteile.

Insgesamt 70 Prozent am Unternehmen liegen beim gesamten Management. Die restlichen Anteile gehören verschiedenen Finanzinvestoren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%