WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Musterdepots Eine Genugtuung für das Politiker-Ego

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer setzt sich mit dem deutlichen Wochengewinn von VW auseinander.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Depot-Strategien: Individuelle Einschätzungen der Markt-Experten

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Als vor einer Woche die Jamaika-Sondierungen scheiterten, ignorierte die Börse dieses Beben. Dass Anleger einen politischen Stillstand fürchten, ließ sich nicht herleiten. Die Börse interessiert sich für die Berliner Politik einfach nicht. Auffällig blieb am Ende nur, dass sich die VW-Aktie mit einem Wochengewinn von sechs Prozent an die Spitze der Dax-Gewinner setzte. Offenbar stiegen viele Anleger ein, die darauf spekulieren, dass es ohne die Grünen auch künftig niemand so genau mit den Abgasnormen in Deutschland nimmt. Immerhin eine Genugtuung für das Politiker-Ego.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Aufgrund der fehlenden Renditen bei den Sparanlagen gepaart mit der für Deutschland traditionellen Unbeliebtheit der Aktien erlebt die Bundesrepublik derzeit einen regelrechten Immobilien-Run. Unseres Erachtens bieten jedoch die Dividendenpapiere im aktuellen Umfeld langfristig ein attraktiveres Chance-/Risikoprofil, vor allem für diejenigen, die ihr komplettes Kapital in eine Wohnung oder in ein Haus investieren möchten. Wir empfehlen ein diversifiziertes Portfolio, das neben Immobilien und festverzinslichen Anlagen auf jeden Fall einen signifikanten Aktienanteil beinhalten sollte. Wie dieser aufgebaut werden kann, versuchen wir mit unserem langfristigen transaktionsarmen Musterdepot zu zeigen.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt im November auf einen neuen Rekord von 117,5 Punkten – dabei hatten befragte Volkswirte einen leichten Rückgang erwartet. Allen Unklarheiten einer neuen Regierungsbildung zum Trotz ist die Stimmung unter den Wirtschaftsmanagern somit hervorragend und signalisiert eine weiter sehr positive künftige Entwicklung der deutschen Konjunktur. In der Bandbreite von 13.000 bis 13.200 Punkten strebt der Dax das obere Drittel an – der starke Euro blockiert zwar aktuell einen weiteren Kursanstieg, die guten Wirtschaftsaussichten bilden jedoch ein solides Fundament und verhindern derzeit größere Abwärtsbewegungen.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%