Musterdepots Neuer Schub für die Siemens-Aktie

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man mit Timing und Strategie den Markt schlagen kann. Stratege Ulf Sommer beschäftigt sich mit der Siemens-Aktie.

Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt

Aufwärts ging es für die Siemens-Aktie. Der Konzern berichtete von einem Rekord-Auftragsbestand in Höhe von 129 Milliarden Euro. Für das Jahresergebnis zeigte sich Siemens optimistischer und erhöhte seine Prognose für das Ergebnis je Aktie von ursprünglich 7,20 bis 7,70 nun auf 7,70 bis 8,00 Euro. Im abgelaufenen Quartal glänzte vor allem das Digitalgeschäft, wo die Umsätze und Ergebnisse im zweistelligen Prozentbereich gewachsen sind. Die Sparte profitierte von guten Software-Geschäften und dem Trend in vielen Unternehmen zur Fabrikautomatisierung.

Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen

Der Portfoliomanager Paul Rogojan setzt sich in seinen Kommentaren zum „ROGO US Value“-Wikifolio regelmäßig mit dem Thema „Anlegerverhalten“ auseinander. Er plädiert für einen disziplinierten Investmentprozess mit einem Fokus auf unterbewertete Unternehmen. Rogojan weist auf eine interne Studie der amerikanischen Fondsgesellschaft Fidelity hin. Die beste Performance haben demnach Depots derjenigen Fidelity-Kunden erzielt, die „(...) gestorben oder inaktiv" gewesen seien, gleichzeitig aber immer noch über Wertpapierbestände verfügten. Dies zeige, dass die absolute Mehrheit der Anleger viel zu hektisch agiert.

Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank

Viscom bewegt sich in einem sehr starken Wachstumsmarkt. Der fortlaufend steigende Elektronikanteil und die stete Miniaturisierung der elektrischen Bauteile sind die treibenden Faktoren für das Marktpotenzial der Viscom-Inspektionssysteme. Damit partizipiert Viscom von den Marktentwicklungen hinter den Megatrends, wie Elektromobilität oder autonom fahrende Fahrzeuge.

Die Geschäfte laufen gut und ein Jahresumsatz von 100 Mio. Euro für 2018 scheint möglich. Die Dividende wird um 33 Prozent auf 0,60 Euro erhöht. Auf dem aktuellen Kursniveau von 27 Euro ist das eine Dividendenrendite von 2,22 Prozent. Am 30. Mai 2018 ist die Hauptversammlung und bis dahin sollten Anleger die Aktie besitzen, um in den Genuss der Dividende zu kommen. Für uns hat die Aktie ein langfristiges Kurspotential von 35 bis 40 Euro.

Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%